| 11:50 Uhr

Buchrezension
Ein besonderer Blick auf das Land an der Schwarzen Elster

So sieht das neue regionalgeschichtliche Buch von Prof. Dr. Heinz Schmidt-Falkenberg aus.
So sieht das neue regionalgeschichtliche Buch von Prof. Dr. Heinz Schmidt-Falkenberg aus. FOTO: Dieter Lehmann
Falkenberg. Prof. Dr. Heinz Schmidt-Falkenberg hat ein neues regionalgeschichtliches Buch herausgegeben. Von Dieter Lehmann

In seiner Reihe zur geschichtlichen Entwicklung seiner Heimatstadt Falkenberg/Elster und der umgebenden Region hat Prof. Dr. Heinz Schmidt-Falkenberg ein neues Buch mit dem Titel „Zur Geschichte des Landes an der mittleren Elbe mit besonderem Blick auf das Land an der mittleren Schwarzen Elster“ herausgegeben. Das durchgehend mit Kartenmaterial und Abbildungen illustrierte Buch ist ein wichtiger Beitrag zur Landes- und Regionalgeschichte. Das Buch ist dem Bürgermeister der Stadt Falkenberg, Herold Quick, zu dessen 60. Geburtstag am 27. Februar 2018 gewidmet.

Dieses bedeutsame Werk mit seinen insgesamt 468 Seiten basiert auf einer immensen Fleißarbeit des Autors, den man mit seinen inzwischen über 90 Jahren mit Recht einen „Methusalem der Geisteswissenschaften“ nennen darf. Ausgehend von der Völkerwanderung der germanischen Stämme, der Slawen und der Sachsen im vierten und fünften Jahrhundert bis hin zur letzten Schlacht im Siebenjährigen Krieg am 3. November 1760 bei Torgau und dem Wiener Kongress von 1814 bis 1815 werden Einzelheiten, Namen und Titel der jeweiligen Herrscher detailliert genannt und dargestellt. Das waren Päpste, Kaiser und Könige, Herzöge, Fürsten und Markgrafen, Erzbischöfe und Domherren. Sie alle werden namentlich benannt und ihr zeitliches Wirken wird bewertet.

Die geschichtlichen Entwicklungen von Elsterwerda, Bad Liebenwerda, Wahrenbrück, Uebigau, Neudeck, Herzberg und Schlieben werden beispielhaft dargestellt. Die wasserbaulichen Maßnahmen an der Schwarzen Elster, wie der Bau des Neugrabens (von 1576-1577) und des Elbe-Elster-Floßkanals (von 1742-1748), werden beschrieben. Das alles ergibt ein vielfältiges Bild geschichtlicher Ereignisse und Fakten, aneinandergereiht und zeitgerecht bewertet.

Das Buch ist in der Herzberger Buchhandlung „BücherKammer“, Torgauer Straße 21, erhältlich. Es kostet 48 Euro.