ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:40 Uhr

Mühlentag in Elbe-Elster
Ein beflügeltes Pfingstwochenende

Die Waschweiber Irene Thieme, Christine Alkier und Claudia Drews zeigen beim Pfingstfest in Plessa, dass es früher für saubere Wäsche  deutlich mehr brauchte als einen Knopfdruck an der Waschmaschine.
Die Waschweiber Irene Thieme, Christine Alkier und Claudia Drews zeigen beim Pfingstfest in Plessa, dass es früher für saubere Wäsche  deutlich mehr brauchte als einen Knopfdruck an der Waschmaschine. FOTO: Kulturverein Plessa
Elbe-Elster. Zum Deutschen Mühlentag locken Mühlen in Elbe-Elster mit Führungen, Musik und mehr. In Plessa steigt das Mühlenfest.

Trebbus: Auch in diesem Jahr können Besucher am Pfingstmontag bei Musik, Gesang, einem kühlen Bier sowie frischen Waffeln an der Bockwindmühle in Trebbus verweilen. Los geht es um 10 Uhr mit dem traditionellen Pfingstgottesdienst unter freien Himmel. Im Laufe des Nachmittags erleben die Gäste ein buntes Unterhaltungsprogramm, unter anderem von den Schliebener Blasmusikanten, den Sängervereinigungen Trebbus und Kirchhain, der Tanzgruppe der Feuerwehr und von jungen Trebbuser Talenten. Die Jüngsten können auf kleinen und großen Pferden reiten und zum Austoben steht eine Hüpfburg bereit. „Natürlich kann unsere Mühle, die als Mühlenmuseum nach ihrer Restauration bereits seit 1969 besteht, auch von innen besichtigt werden. Besucher werden bei einer Mühlenführung über die Geschichte der Mühle und das entbehrungsreiche Leben eines Müllers informiert“, lädt Andreas Ritter zu einem Besuch ein. Für das leibliche Wohl sorgt der Feuerwehrverein Trebbus.

20. Jubiläumsmühlenfest in Plessa FOTO: Veit Rösler

Oppelhain: „Unser Dorf hat Zukunft“ – mehr als nur ein Motto des 33. Oppelhainer Mühlenmarktes am Pfingstmontag im Schatten der Paltrockwindmühle. Bereits im Vorfeld bewiesen dies die Einwohner erneut: Jung und Alt packen zusammen an. In großer Gemeinschaft wurde voller Tatendrang der Frühjahrsputz im Ort durchgeführt. Dieser Oppelhainer Schwung zeigt sich auch zum Mühlenmarkt. Ein bunt gemischtes Bühnenprogramm umrahmt das bäuerliche Markttreiben. Als besonderes Highlight und zum harmonischen Ausklang der Veranstaltung präsentiert das neue Mühlenmarkt-Organisationsteam Michael Hirte – den Mann mit der Mundharmonika. „Pünktlich 10 Uhr wird der Markt durch die Staffelstabübergabe vom ehemaligen Bürgermeister Wilfried Büchner, der von erster Stunde diesen mit organisierte, an das neue Mühlenmarkt-Organisationsteam eröffnet“, verraten die vier Frauen, die hinter dem Team stecken. Für die Jüngsten findet ein Malwettbewerb statt. „Tolle Preise warten auf die kleinen Künstler“, verrät SPD-Landtagsabgeordnete Barbara Hackenschmidt, Organisatorin des Wettbewerbs. Natürlich werden wieder Führungen durch die Paltrockwindmühle angeboten. Auch der Kräutergarten öffnet seine Türen.

Plessa: Am Pfingstsonntag steigt das Mühlenfest an der Elstermühle in Plessa. Vorbereitet wird es vom örtlichen Kulturverein. Kinder und Erwachsene dürfen sich auf ein abwechslungsreiches Programm freuen. Schon um 9.30 Uhr bitten die Kleintierzüchter zum Hähnewettkrähen. Nach einer halben Stunde steht der Siegergockel fest. Für die musikalische Einstimmung zur besten Frühschoppenzeit sorgen die Blechbläserklasse der Grundschule Plessa und die Grenzländer Blasmusiker. Den Markt bereichern erneut viele Handwerker. In der Mühle begrüßt Werner Thon die Besucher und erläutert ihnen das Müllerhandwerk. Draußen können die Kinder in einem Eselwagen mitfahren und es präsentiert sich der Fahr- und Reitverein Lindena mit Vorführungen. Ab 18 Uhr gibt die Schlagersängerin Maja Katrin Fritsche ein kleines Konzert. Und schließlich sorgen die „Mühlenmugger“ auch in diesem Jahr zu vorgerückter Stunde mit Rockklassikern für einen schwungvollen Abschluss des Mühlenfestes in Plessa.

Wahrenbrück: Ab 10 Uhr sind Besucher in und an der historischen Mühle in Wahrenbrück willkommen. Los geht es um 10 Uhr mit einem Gottesdienst auf dem Mühlenhof. Um 11 Uhr findet ein Frühschoppen der Niederlausitzer Blasmusikanten statt. Außerdem werden versprochen: Mühlenführungen, ein kleiner Handwerks- und Händlermarkt und Bewirtung.

Drasdo: Ab 10 Uhr werden Pfingstmontag Gäste an der Mühle in Drasdo erwartet. Sie feiert in diesem Jahr laut Überlieferung 300 Jahre Erbauung – damals allerdings in Beyern, erst später wurde sie nach Drasdo umgesetzt. Es wird ein Nachmittagsprogramm geben, eine Hüpfburg wird aufgebaut und es gibt noch andere Möglichkeiten der Kinderbeschäftigung. Mühlenbesichtigungen dürfen natürlich nicht fehlen. „Fragen Sie ruhig dem Müller ein Loch in den Bauch!“, laden die Gastgeber ein.

Schönewalde: Das Mühlenfest an der Paltrockmühle darf zu Pfingstmontag nicht fehlen. In diesem Jahr feiert es seinen 25. Geburtstag. Ab 10.30 Uhr werden Mühlenbesichtigungen angeboten. Zum Frühschoppen spielen die „Original Berstetaler Musikanten“. Um 14 Uhr tritt die Trachtengruppe „Ländchen“ auf. Auch für die Unterhaltung der Kinder ist gesorgt

Lebusa: Die Bockwindmühle kann ab 10 Uhr besucht werden. Aber nicht nur sie. In Lebusa gibt es am Pfingstmontag wieder das Veranstaltungsdoppel: Neben der Mühle warten auch die Reiter beim Reitertag auf Gäste.

Lugau: Wer am Pfingstmontag nicht kochen will, kann eine Rad- oder Wandertour nach Lugau planen. Dort erwartet die Gäste ab 11 Uhr an der Wassermühle Erbseneintopf aus der Gulaschkanone sowie Kaffee und Kuchen. Die Heidemusikanten sorgen für Stimmung. Wer Lust hat, kann eine Kutschfahrt unternehmen oder Interessantes zu der alten Mühle erfahren, selbstverständlich gibt es auch Führungen. Geschichten rund um Bache und Dorfteich werden erzählt. Wissenswertes gibt es auch zu den Themen „Unser täglich Brot“ und Bienen, Honig und seine Produktion.

Altbelgern: Mit einem Frühschoppen startet der Mühlentag am Pfingstmontag an der Bockwindmühle in Altbelgern. Es folgen Führungen, das Vorführen der Mehlherstellung, gegen 12.30 Uhr das Anböllern durch die königlich-priviligierte Schützengilde Mühlberg und ab 13.30 Uhr der unverwechselbare Rhythmus der Gruppe „Natsumi Taiko“ aus Bad Liebenwerda. Ab 15 Uhr ist noch ein Schauspiel zu sehen. Im Mittelpunkt stehen Max und Moritz.

Elsterwerda: Stündliche Mühlenführungen, Führungen durch den nahe gelegenen Miniaturpark, Fahrten mit der Parkeisenbahn, eine Bastelstraße für Kinder sowie Kinderschminken sollen Besucher Pfingstmontag ab 10  Uhr an und in die Bockwindmühle nach Elsterwerda locken. In der Abenteuerritterburg und im Fachwerk-Langhaus stehen Imbissangebote bereit.