Die Stadt Schönewalde ist mit ihrer Feuerwehreimer-Aktion auf offene Ohren gestoßen. Wie Stadtoberhaupt Michael Stawski mitteilt, gibt es nach derzeitigem Stand 38 mündliche Zusagen für die Mitarbeit in der Feuerwehr.

Vertreter der Ortswehren und der Ortsbeiräte haben in den vergangenen Wochen jedem Haushalt persönlich einen roten Plaste-Feuerwehreimer zukommen lassen und auf die Nachwuchsgewinnung für die Feuerwehr hingewiesen.

Was die 38 Zusagen betrifft, bleibt der Bürgermeister aber realistisch. „Die Reaktionen der Bürgerinnen und Bürger waren in allen Ortsteilen durchaus positiv. Mal sehen, was nachher unter dem Strich bleibt“, sagte er. Ziel der Aktion war es, mindestens 15 neue Mitglieder für die Feuerwehr zu gewinnen.

Das Geld für die 1500 Eimer hatte die Stadt vom Land aus Mitteln der Glücksspielabgabe erhalten.