ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:23 Uhr

Gefunden und abgegeben
Ehrliche Schliebener retten Finanzen vom Doppelkopfverein

Schlieben. Der Verein der Schliebener Doppelkopffreunde hat dieser Tage einmal einen ganz besonderen Grund zur Freude. Keine gewonnene Partie im Doppelkopf steht dahinter, sondern wieder aufgetauchtes, zuvor verlorenes Vereinsgeld.

Wolfgang Geister vom Verein berichtet: „Durch eine missliche Situation hatte der Verein seine beiden Hauptkassenbörsen verloren. Der 2. Vorsitzende des Vereins wollte zum traditionellen Spieleabend fahren, wurde aber beim Einsteigen in den Pkw abgelenkt, musste noch mal in Haus, legte die beiden Geldtaschen schnell auf dem Auto ab und fuhr wenig später los, ohne noch mal an die Börsen zu denken. Beim Spiellokal angekommen bemerkte er den Verlust. Trotz sofort eingeleiteter Suchaktion wurden die Geldtaschen nicht gefunden.“

Beim traditionellen Trainingsabend  herrschte natürlich angesichts des drohenden „erheblichen Verlustes“, wie der Vereinsvorsitzende die Summe beschreibt, eine  gedrückte Stimmung. Aber dann kommen auch schon ehrliche Schliebener Bürger ins Spiel.

Ulli Reichert aus der Langen Straße hatte eine Geldtasche vor der Schliebener Post gefunden und auf einem inliegenden, 50 Jahre alten Foto, die Gattin des 2. Vorsitzenden erkannt. Ein Anruf – und es gab für die Schliebener Doppelkopffreunde, bezüglich der ersten Geldtasche Entwarnung. Am nächsten Tag wurde das Schliebener Fundbüro aufgesucht, wo gerade Gabi Hofmann die zweite Geldtasche abgegeben hatte.  Sie fand diese an der Straße nach Berga.

„Der Verein der Schliebener Doppelkopffreunde bedankt sich ganz herzlich bei den ehrlichen Findern mit einem dreifachen „Doppelkopf – Doppelkopf – Doppelkopf“.  Die finanzielle Grundlage für weitere Vereinstätigkeit des Dokovereins ist gegeben“, freut sich Wolfgang Geister über den glücklichen Ausgang.

(sk)