Der Durchgang von der Karl-Liebknecht-Straße (Höhe Nixweg) zum Gebäude für Betreutes Wohnen und zum Seniorenzentrum „Albert Schweitzer“ in der Clara-Zetkin-Straße wird vom kommenden Montag, 15. Juni, bis Freitag, 7. August, voll gesperrt. Das teilt das Ordnungsamt der Stadt Herzberg mit. Hintergrund sind die beginnenden Baumaßnahmen in der Karl-Liebknecht-Straße. Anlass für die Sperrung ist ein Regenwasserkanal der im Durchgang verlegt wird.
Dieser Weg wird vor allem von den älteren Bewohnern der Einrichtungen in der Clara-Zetkin-Straße als auch von Schulkindern der Clajus-Schule im Kaxdorfer Weg genutzt. „Uns ist bewusst, dass diese lange Sperrung auf diese Nutzer große Auswirkungen hat. Es gibt aber keine Alternative. Wir haben am Montag zur Baubesprechung noch einmal nach anderen Möglichkeiten gesucht. Es bieten sich aber keine an. Wir können nur um Verständnis bitten“, so Ordnungsamtsleiter Sven Ziehe.

Sperrung in Herzberg bedeutet weiter Umwege

Für die Schulkinder und die älteren Menschen, die den Durchgang auf dem Weg zum Einkaufen in die Stadt oder zu Netto am Wasserturm nutzen, bedeutet die Sperrung weite Umwege durch die Ludwig-Jahn-Straße und die Nordpromenade. Vor allem den älteren Menschen dürfte das über mehrere Wochen zu schaffen machen.
Die bauausführende Firma Streubel habe versprochen, so schnell zu arbeiten, wie es geht, um vielleicht früher fertig zu werden, so der Ordnungsamtsleiter. Allerdings liegen beim Durchgang im Bereich der Brücke zahlreiche Medien an, wie Fernleitungsrohre, Wasserrohre, ein alter Regenwasserkanal oder Telefonkabel. Da wisse man nie, was die Baufirma erwartet, sagt Sven Ziehe.
Wenn die Arbeiten für den neuen Regenwasserkanal abgeschlossen sind, wird der Durchgang ordentlich asphaltiert.