Altmann (801) im ersten Durchgang gegen J. Hinz (822) und R. Ruhig (808) knappe 28 Holz ein, aber da war schon eine gewisse Unsicherheit im Spiel der Gastgeber zu erkennen. Auch im zweiten Durchgang mit M. Lorenz (862) und R. Lehmann (771) verlor der ESV gegen T. Fiedler (846) und M. Buchold (824) wieder 37 Holz, aber das motivierte das Schlusspaar der Falkenberger um so mehr. Endlich zeigten der Tagesbeste U. Zimmermann (875) und T. Müller (848) mal eine solide Leistung, von der sich S. Wohmann (830) und K. Ziesche (808) sichtlich beeindrucken ließen, und so wandelten sich 65 Holz Rückstand dann am Ende in einen Vorsprung von 57 Holz um. Das bedeutete nicht nur den dritten Sieg im dritten Spiel der Rückrunde, sondern der ESV konnte endlich den ungeliebten letzten Tabellenplatz verlassen. (ta)