ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:44 Uhr

Herzberg erinnert an Werner Janensch
Dinosaurier in Herzberg entdeckt

Am vergangenen Samstag hatte sich der Dinosaurier vor dem Herzberger Rathaus gezeigt.
Am vergangenen Samstag hatte sich der Dinosaurier vor dem Herzberger Rathaus gezeigt. FOTO: LR / Susanne Wegner
Herzberg. Ein Saurier der Gattung Giraffatitan wurde vor dem Rathaus der Kreisstadt gesichtet.

(red/ru) Seit Donnerstag der vergangenen Woche hat sich mancher in Herzberg verwundert die Augen gerieben. An den unterschiedlichsten Orten wurde ein Dinosaurier in der Stadt gesichtet und sorgte für großes Aufsehen. Nach einem Besuch im Tierpark, im Botanischen Garten und selbst in der Kirche, wurde er am Samstag auch vor dem Rathaus gesehen.

„Nachforschungen“ der Stadtverwaltung haben ergeben, dass der Saurier zur Gattung Giraffatitan gehört und aus dem Tendaguru in Tansania stammt. „Er war offensichtlich auf der Suche nach seinem Entdecker Werner Janensch, der am 10. November 1878, also vor 140 Jahren, in Herzberg geboren wurde“, mutmaßte die Marketingchefin der Stadtverwaltung Susanne Wegner. Die Spuren des Riesen ließen sich bis zum Geburtshaus von Janensch in der Kirchstraße 5 verfolgen.

Die Marketing-Aktion der Stadt hat natürlich einen handfesten Hintergrund. Sie ist der Auftakt zu einem besonderen Jubiläum. Der Saurier wird nämlich auch im kommenden Jahr wieder nach Herzberg kommen, denn dann jährt sich die Expedition am Tendaguru zum 110. Mal. „Die Expedition gilt nach wie vor als die erfolgreichste Dinosauriergrabung. Der wohl bekannteste Fund ist das Skelett eines Giraffatitan, mit einer Gesamtlänge von 26 Metern. Das Skelett ist im Museum für Naturkunde in Berlin ausgestellt“, so Susanne Wegner. Ein Abbild des bislang größten Säugetiers ziert jetzt auch eine neue Porzellanmedaille. Sie wurde vom Vorsitzenden des Vereins  Herzberger Münzfreunde Ulf Lehmann bei dem renommierten Freitaler Künstler Olaf Stoy in Auftrag gegeben und misst stolze 110 Millimeter Durchmesser. Die Medaille kann in der BücherKammer erworben werden.

Die Stadt Herzberg will einem ihrer bekanntesten und bedeutendsten „Söhne“ im kommenden Jahr sehr viel Aufmerksamkeit schenken. 2019 wird es rund um Werner Janensch und seine Expedition verschiedenste Veranstaltungen und Aktionen in Herzberg geben, verspricht Susanne Wegner. Und der in diesen Tagen gesichtete grüne Dino ist dann natürlich auch wieder dabei.

(red/ru)