Im Schönewalder Rathaus ist der nächste Fördermittelbescheid eingetroffen. Diesmal geht es um Zuschüsse aus dem DigitalPakt Schule. Etwas mehr als 10000 Euro stehen demnach für den Kauf mobiler Endgeräte bereit.

Schönewalde will vom Geld Laptops kaufen

Man befinde sich in der Planung, ist zum aktuellen Stand aus der Verwaltung zu erfahren. Es werde genau darüber nachgedacht, was gebraucht werde und was das letztlich koste. Fest steht, so Kathleen Klischke, dass man von dem Geld Laptops und dazu notwendiges Zubehör anschaffen wolle.
Jedoch, das Land Brandenburg hat nicht nur der Stadt Schönewalde derartige Mittel zukommen lassen. „Jetzt bestellen alle. Wir wissen noch nicht, welche Auswirkungen das auf die Lieferzeit der Geräte haben wird“, sagt die Sachbearbeiterin.

Die Geräte sollen ausgeliehen werden können

Das Ziel, das mit der Mittelausschüttung verfolgt wird, liegt auf der Hand: Damit sollen Schulen unterstützt werden, einem möglichst hohen Anteil an Schülern digitalen Unterricht zu Hause, unterstützt mit solchen mobilen Endgeräten, zu ermöglichen, „soweit es hierzu einen besonderen Bedarf aus Sicht der Schule zum Ausgleich sozialer Ungleichgewichte gibt, die das Erreichen der Unterrichtsziele gefährden“, heißt es im Fördermittelbescheid.
Die von den etwas mehr als 10000 Euro angeschafften Laptops sollen deshalb Grundschülern im Wege der Ausleihe zur Verfügung gestellt werden, die zu Hause auf solche technischen Geräte nicht zurückgreifen können.