| 14:17 Uhr

Die Vorbereitungen laufen
Bei ihnen findet Rhythmus kein Ende

„Die Schlagfertigen“ verbindet die Leidenschaft zum Rhythmus. Sie entlocken allen „Instrumenten“ mitreißende Töne und freuen sich schon auf den großen Auftritt im Herzberger Bürgerzentrum.
„Die Schlagfertigen“ verbindet die Leidenschaft zum Rhythmus. Sie entlocken allen „Instrumenten“ mitreißende Töne und freuen sich schon auf den großen Auftritt im Herzberger Bürgerzentrum. FOTO: Kreismusikschule / Kreumusikschule
Herzberg. „Die Schlagfertigen“ arbeiten auf den 3. Herzberger Trommelabend hin. Von Sylvia Kunze

Ein Stockwerk höher probt ein Orchester. Die Instrumente sind weithin zu hören. „Aber wenn es hier bei uns losgeht, dann ist das da oben leise“, lacht Robby Fuchs, Lehrer der Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ und zugleich führender Kopf von „Die Schlagfertigen“. Jener Formation, die in wenigen Tagen wieder gemeinsam mit dem „Schlagfertigen Nachwuchs“ und der Musik- und Trommelgruppe „Jamboree“ von den Elster-Werkstätten einen Trommel- und Rhythmusabend veranstalten will. Den nunmehr dritten.

Nach den erfolgreichen beiden Veranstaltungen in den Vorjahren muss den Akteuren nicht bange sein. Aber das Lampenfieber steigt. „Besonders die jungen Musiker, die das erste Mal auf der Bühne stehen werden, sind schon jetzt sehr aufgeregt. Und täglich steigert es sich“, weiß der Bandleader. Selbst in den zurückliegenden Ferien sind die an die 30 Aktiven nicht untätig geblieben. Zu den regelmäßigen Proben, zweimal wöchentlich in Falkenberg und einmal noch in Herzberg, gesellten sich spezielle Workshops, in denen ganz emsig auf den großen Auftritt hingearbeitet wurde.

„Für uns ist dieser Trommelabend der Höhepunkt des Jahres“, berichtet Robby Fuchs. Was nicht heißt, dass sich die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, die Altersspanne reicht von 5 bis über 30, nicht auch auf die anderen Auftritte sehr intensiv und mit großer Begeisterung vorbereiten. Allein im vorigen Jahr hatten „Die Schlagfertigen“ 23 Konzerte - vom kleinen beim privaten Geburtstag bis hin zum großen Stadtfest.

Alle Aktiven sind zugleich Schüler der Kreismusikschule und damit auch Schüler von Fuchs. Erst wer ein bestimmtes Level im Unterricht erreicht hat, kann in der Formation mitspielen und dort seine Fertigkeiten weiterentwickeln. Das spornt an. „Viele empfinden es als Auszeichnung, hier mitspielen zu dürfen“, weiß der Lehrer.

Er bezeichnet die Arbeit mit den „Schlagfertigen“ als „Herzensprojekt. Ich möchte mit meinen Schülern was auf die Beine stellen und möchte ihnen einen Plattform bieten, auf der sie sich mit etwas zeigen können, das sie können“, sagt Robby Fuchs, zu dessen Arbeit die Organisation rund um die Auftritte sozusagen mit zum Job gehört. Vom Termin vereinbaren bis zur Werbung für den Auftritt „machen wir alles selbst. Viele Eltern und andere Helfer ziehen da ganz tatkräftig mit.“

Der junge Mann hat etwas, was automatisch mitzieht: Leidenschaft für die Musik und für seine Arbeit. Sein Credo: „Allein Schlagzeug spielen macht Spaß. Gemeinsam Schlagszeug spielen, macht noch sehr viel mehr Spaß!“ Wobei es ja längst nicht nur beim Schlagzeug bleibt. Im Prinzip kann schon mal schnell alles herhalten, was nur irgendwie Ton macht. Das reicht über Instrumente wie Klangschalen, Röhrenglocken, afrikanische Trommeln, Glockenspiele bis hin zu Geräuschemachern, Töpfen, Eimern, Besenstielen und sogar den Körpern der Musiker.

Und damit so ein Auftritt restlos abwechslungsreich wird, immerhin kann nach zehnjährigem Bestehen auf mehr als 40 aktive Titel zurückgegriffen werden, wird mit Begleitmusik vom Band, vom Xylophon, von der Gitarre und vom Bass experimentiert. In der Weihnachtszeit sogar noch ergänzt mit Gesang. Beim Trommelabend gibt es dann die Premiere mit Saxophon und noch andere Überraschungen. Dazu gehören wieder ganz viele mitreißende lateinamerikanische Rhythmen, aber auch ein Titel der US-amerikanischen Metal-Band „Metallica“. Zwei Stunden werden da in Windeseile verfliegen.

Freitag, 20. April, 19 Uhr, Herzberger Bürgerzentrum: 3. Herzberger Trommel- und Rhythmusabend mit „Die Schlagfertigen“, dem „Schlagfertigen Nachwuchs“ und „Jamboree“