ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:06 Uhr

Die Reise mit der Zeitmaschine

Theres, Maria, Denise, Maria und Katarina wählten „Die Reise mit einer Zeitmaschine“ . Nur leider landeten sie nicht wie beabsichtigt in der Zukunft (im Jahre 3003), sondern zum einen im Steinzeitalter (siehe Foto) und zum anderen zum Mauerbau in der DDR.
Theres, Maria, Denise, Maria und Katarina wählten „Die Reise mit einer Zeitmaschine“ . Nur leider landeten sie nicht wie beabsichtigt in der Zukunft (im Jahre 3003), sondern zum einen im Steinzeitalter (siehe Foto) und zum anderen zum Mauerbau in der DDR. FOTO: Foto: Serena Nittmann
Herzberg.. Wie spiegele ich Hassliebe zwischen Menschen wider oder gestalte eine Reise ins Steinzeitalter? Für die Herzberger Gymnasiasten der 11. Klassen kein Problem. Foto: Serena Nittmann

Sie befassen sich im Fach „Darstellendes Spiel“ unter anderem mit menschlichen Beziehungen oder plötzlichem Situationswechsel im Leben. „Ziel war es, Emotionen auszudrücken und in den Mittelpunkt der Darstellung die Pantomime zu rücken“ , so die Lehrerin Regina Geisler, die das schöpferische Fach „Darstellendes Spiel“ seit Jahren unterrichtet. Im Vordergrund stand Gestik und Mimik, die Sprache sollte nur als besondere Betonung eingesetzt werden.
In den vier Wochen der Vorbereitung, in denen sich anfangs jede Gruppe formieren musste, galt es, eine Idee zu finden und diese umzusetzen. Die Jugendlichen schrieben nicht nur selbst Texte, sondern besorgten auch jede Menge Requisiten. Da im Unterricht über Räume und Körper gesprochen wurde, entschieden sich die Darsteller, auch bestimmte Szenen einzufrieren, sie endeten bewegungslos. Erst später wurde dieser Faden wieder aufgenommen. Andere wählten die nacheinander ablaufende Gestaltung. „Es gehört auch dazu, sich öffentlich zu präsentieren“ , so die Lehrerin weiter. Sie kündigte schon mal an, dass Ausschnitte der sechs Stücke am „Tag der offenen Tür“ des Herzberger Gymnasiums am 19. Februar zu sehen sind. Um Erfahrungen zu sammeln, überlegen die Gymnasiasten, eine Fahrt zu den 9.(Klein)-Kunst-Tagen nach Cottbus zu organisieren, die am ersten Märzwochenende stattfinden. Die 12er und 13er bereiten derzeit unter Leitung von Gerd Walter im Fach „Darstellendes Spiel“ den Theaterabend am 16. und 17. März vor. (sn)