| 02:36 Uhr

Veranstaltung
Die Mission Cassini Revue passieren lassen

Die Cassini-Mission ist beendet.
Die Cassini-Mission ist beendet. FOTO: Planetarium Herzberg
Herzberg. "Cassini – ich habe fertig!" Dieser prägnante Satz eines früheren FC Bayern-Trainers fiel den Herzberger Sternfreunden spontan ein bei der Planung dieser Veranstaltung. Seit dem 15. red/ru

September 2017 ist die bisher letzte große Planetenmission Geschichte. An diesem Tag wurde sie gezielt zum Absturz auf dem Ringplaneten gebracht. Benannt nach dem großen italienischen Astronomen Domenico Cassini hat diese überaus zuverlässige Maschine in den letzten 14 Jahren unser Wissen über das Saturnsystem revolutioniert, so Planetariumschef Holger Knobloch. Am Samstag, dem 14. Oktober, laden die Sternfreunde um 19 Uhr in das Planetarium ein, um neben der Erläuterung des aktuellen Himmelsanblicks, die Geschichte dieser Raumfahrtunternehmung Revue passieren zu lassen. (Für Bayern-Fans ist die Westkurve reserviert.)

Am Mittwoch, dem 18. Oktober, findet um 20 Uhr bei klarem Himmel eine öffentliche Beobachtung auf der Sternwarte des Wasserturms statt. Der Verein bittet dafür um Voranmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl. Treffpunkt ist am Planetarium. Saturn und Deep-Sky-Objekte werden mit dem großen Fernrohr ins Visier genommen. Auf der neuen Homepage www. herzberger-sternfreunde-eV.de können Interessierte mehr zu einem neuen Service für Beobachtungsinteressierte erfahren.

Am 5. November um 10.30 Uhr können die Jüngsten (ab fünf Jahre) mit ihren Familien die "Abenteuer mit Plani und Wuschel" in der Sternenkuppel des Planetariums erleben. Nach einer abenteuerlichen Reise durch das Universum kehren die Kobolde zum Planetarium zurück und berichten lebhaft von ihren lustigen und spannenden Begegnungen im Reich der Planeten und Sterne. Die Sternfreunde möchten jetzt schon auf das "Harfenkonzert unter dem Sternenhimmel" mit Christine Högl aus Wuppertal am 11.November um 19.30 Uhr aufmerksam machen.