| 02:37 Uhr

Die Königin von Schönewalde in neuem Glanz und mit neuem Ton

Pfarrer Volkmar Homa lädt zum Festgottesdienst zur Einweihung ein.
Pfarrer Volkmar Homa lädt zum Festgottesdienst zur Einweihung ein. FOTO: Kirche
Schönewalde. Vor fast 20 Jahren hat die Kirchengemeinde Schönewalde begonnen zu planen, ihre 1834 durch den Delitzscher Orgelbaumeister Friedrich Lochmann gebaute Orgel instand setzen zu lassen. "Einige Register waren nicht mehr spielbar. red/ru

In jedem Gottesdienst wurde Geld gesammelt. Es gab Spenden von Schönewalder Bürgern und von unserer Partnergemeinde in Büdingen-Eckartshausen. Hinzu kamen Zuwendungen unserer Landeskirche und Mittel der Denkmalpflege", sagt Pfarrer Volkmar Homa.

Nachdem die Finanzierung der Arbeiten gesichert war, konnte Anfang dieses Jahres die Sanierung der Orgel beginnen. Von Orgelbauern der Firma Jehmlich aus Dresden wurden die 1070 Holz- und Metallpfeifen demontiert und zusammen mit den Windladen in der Werkstatt in Dresden generalüberholt. Im Mai haben dann drei Orgelbauer in solider Handwerksarbeit die Windladen und Pfeifen wieder eingebaut und einen neuen Gebläsemotor montiert. Im August war Orgelbauer Thoralf Möbius noch einmal in Schönewalde, um die Arbeiten zu beenden. Innerhalb von zwei Wochen hat er die Orgel Ton für Ton gestimmt und ihr einen schönen, vielfältigen Klang gegeben, berichtet Volkmar Homa.

Nun soll die "Königin der Instrumente" in einem Festgottesdienst am morgigen Sonnabend, um 14 Uhr, wiedererklingen, so wie sie schon lange niemand mehr gehört hat — zum Lob Gottes und zur Freude der Gottesdienstbesucher, so der Pfarrer. Er lädt die lädt Kirchengemeinde zu diesem Gottesdienst herzlich ein.