ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Die Besten mit am Start

Den kräftigen Sportlern gefällt der Wettkampf unter freiem Himmel.
Den kräftigen Sportlern gefällt der Wettkampf unter freiem Himmel. FOTO: sk
KIEBITZ-CUP. (sk) Noch ein Jubiläum: Der Kiebitz-Cup feiert sein 20-jähriges Bestehen. "Wenn mir das damals beim Start jemand gesagt hätte, ich hätte es nicht geglaubt", resümiert Veranstalter Frank Kutzsch, der in seinen Bemühungen vom KF Eilenburg unterstützt wird.

Er weiß: "Der Kiebitz-Cup ist inzwischen so was wie die inoffizielle DDR-Meisterschaft", denn in der Hauptsache wird sie von ostdeutschen Sportlern besucht, aber auch einige wenige "Wessis" mischen sich immer wieder darunter.

Zum Jubiläum "wollen so viele wie möglich kommen. Ich rechne mit etwa 100 Startern", erzählt Kutzsch, der selbst bei allen 19 vorangegangenen Wettkämpfen dabei war und natürlich Nummer 20 ebenfalls nicht versäumen wird. Aber wo liegt nun für die Starter der Reiz dieses Tages am See? Kutzsch kennt einige Gründe, zum Beispiel dass es die letzte größere Veranstaltung dieser Art in ganz Deutschland unter freiem Himmel ist ("und zum Glück hatten wir bisher immer Glück mit dem Wetter"), dass es ein Termin ist, bei dem sich insbesondere junge Sportler gern erstmals dem Wettkampf stellen ("es wird bei der Wertung niemandem etwas geschenkt, aber es geht doch ein wenig lockerer zu") oder auch die ganz besondere Atmosphäre ("es herrscht zwar ein ständiges Kommen und Gehen, die Zuschauerreihen sind aber immer dicht gefüllt, man kommt sehr schnell miteinander ins Gespräch und mancher Sportler bleibt gern auch noch danach am See und beim Fest"). Nicht zuletzt: Wann hat man schon die Möglichkeit, so nah an Top-Athleten ranzukommen?! Unter anderem will auch Felix Natschka, er ist Deutschlands bester Bankdrücker, beim 20. Kiebitz-Cup starten.