Mit 16 Punkten Vorsprung reiste der Tabellenleader Toni Wolff auf seiner Kawasaki aus Finsterwalde an. Tabellenzweiter war zu diesem Zeitpunkt der aus Kroppen stammende Kawasaki-Pilot Hannes Richter.

Bei besten Bedingungen ging es zum ersten Lauf an die Linie. Bei beiden Rivalen war die Nervosität zu spüren. Beide Fahrer kahmen gut um die erste Kurve. Doch schon bald war der gute Start der Kontrahenten dahin. Hannes Richter stürzte kurz nach der ersten Kurve und Toni Wolff übernahm die Führung, ging jedoch nach einem Zusammenstoß mit einem Konkurrenten selbst schwer zu Boden. Die Favoriten lagen hinten. Der Kampfgeist wurde ausgepackt. Toni Wolff bewies, dass er die Führung in der Meisterschaft nicht nur einem glücklichen Umstand zu verdanken hatte. Er kämpfte sich Runde für Runde auf Platz sieben vor. Damit sicherte sich Toni Wolff nach spannenden 20 Minuten den Pokal.

Im zweiten Lauf hatte der frischgebackene Pokalsieger wieder die Nase mit vorn. Jedoch waren die Kräfte nach 15 Minuten sichtlich verbraucht. Somit musste er den zweiten Platz an den Werchower Suzuki-Piloten Dominik Schunke abgeben. Thury gewann den zweiten Lauf. Danach folgten Schunke und Toni Wolff.