| 17:42 Uhr

Uebigau/Schlieben/Herzberg
Der Weihnachtsmann war umzingelt

Sehnsüchtig auf dem Uebigauer Markt von den Kindern erwartet und mit Gedichten und Liedern belohnt: der Weihnachtsmann und sein Engel.
Sehnsüchtig auf dem Uebigauer Markt von den Kindern erwartet und mit Gedichten und Liedern belohnt: der Weihnachtsmann und sein Engel. FOTO: Rico Meißner
Uebigau/Schlieben/Herzberg. Stimmungsvoller Auftakt in die Vorweihnachtszeit in Uebigau, Schlieben und Herzberg. Von Rico Meißner

Traditionsgemäß am ersten Adventswochenende sind die Uebigauer  mit ihrem Weihnachtsmarkt in die Vorweihnachtszeit gestartet. Das Konzept des vergangenen Jahres wurde beibehalten und um kleine Erweiterungen ergänzt. Mit zwei „offenen Höfen“ war das Angebot ausgebaut worden. „Wir sehen das heute als kleinen Vorgeschmack auf den 17. Dezember“, so Ortsvorsteher Ulrich Jachmann. Dann sollen sich noch mehr Höfe in der Innenstadt für die Gäste öffnen. „Dort wird es  weihnachtliche Musik, Essen und Getränke, sowie kleine historische Informationen zu dem jeweiligen Gebäude geben“, plant Jachmann. Konkurrenz zu anderen zeitgleichen vorweihnachtlichen Veranstaltungen gebe es dabei aber nicht. „Wer kommt, der kommt.“ Ebenso habe sich das Prinzip mit einem kleineren Weihnachtsbaum, dafür aber insgesamt mit mehr Grün und stärkerer Beleuchtung, etabliert.

Auch das Heimatmuseum konnte den Besuchern am Wochenende die mit viel Sorgfalt und Aufwand wieder eingerichtete erste Etage, unter anderem mit historischem Schul- und Kinderzimmer  präsentieren. Auf dem Hof der Bibliothek gab es derweil neben einem Bücherbasar und einem Töpferstand auch wärmende Feuerzangenbowle. Passend dazu flimmerte der zeitlose Klassiker mit Heinz Rühmann über die Leinwand.

Nach dem Auftritt des Puppentheaters vom Jugendzentrum „Clean“ und noch vor der Darbietung der „Schlagfertigen“ betrat dann jene Person die Bühne, die gerade von den Kleinsten am sehnsüchtigsten erwartet wurde. Drei Säcke mit Süßigkeiten hatten der Weihnachtsmann und sein Weihnachtsengel im Gepäck und die wurden ob des Andranges auch alle geleert. Viele Gedichte und Lieder waren der Lohn dafür.

Dass die anschließende „Historische Ratssitzung“ auch in diesem Jahr nicht mit Spitzen sparte, war allgemein erwartet worden. „Bitte nicht alles für bare Münze nehmen“, baten die Ratsherren im Vorfeld. „Das hier ist eine Art Kabarett, aber mit nicht unbedingt zufälligen Ähnlichkeiten.“ Neben der Diskussion um die Schloßherberge, die derzeit in der Stadt hohe Wellen schlägt, waren unter anderem auch noch einmal die zurückliegende Schulschließung oder der Antrag auf die Errichtung eines Tierheimes Themen der Sitzung. Den Abschluss bildete eine „Amtsübergabe“. Johannes Walter übergab die Hellebarde des Nachtwächters an seinen Nachfolger Dirk Schüler. Der will den Posten solange übernehmen, solange ihn „die Füße tragen“.

Wer mit fortschreitender Dunkelheit dann hungrig wurde, der brauchte Geduld. Denn egal ob Wildschwein oder Langos – überall hatten sich mittlerweile lange Schlangen gebildet. Als herzhafte Grundlage für Glühwein und Grog bis weit in die Nacht hinein.

Adventsstimmung auch auf dem Schliebener Drandorf, auf dem am Wochenende der Weihnachtsmarkt stattfand. Waren die Besucher zum Auftakt noch zögerlich, so fanden  sie am Samstag mit Einbruch der Dunkelheit zahlreich den Weg auf den Drandorfhof. Vor allem im Schafstall hatten sich Händler und Aussteller viel Mühe gegeben, sagt die Weihnachtsmarktorganisatorin Kathrin Lange. Gut angenommen wurde auch das erste Schiebener Bingo. Gewonnen hat es Tim Riebisch aus Schlieben. Er konnte einen Gutschein für einen Frischling mit nach Hause nehmen, der sicher bald für einen saftigen Braten im Hause Riebisch sorgen wird. Der  Erlös des Bingo-Spiels, insgesamt 116 Euro, wird für die Initiative „Ärzte ohne Grenzen“ gespendet, so Kathrin Lange.

In Herzberg mischte sich am Nachmittag des ersten Advents reichlich Glühweinduft in die winterlich kalte Luft. Der Gewerbeverein hatte am ersten Adventssonntag traditionell zur Glühweinmeile eingeladen. Angeboten wurde das wärmende Getränk zumeist in oder vor den Geschäften der Innenstadt, die an diesem Nachmittag auch geöffnet hatten.

Bei Minustemperaturen und kaltem Wind kam vielen Herzbergern die Glühweinmeile am Sonntag gerade recht. Die Innenstadt war gut gefüllt, und so mancher nutzte den Nachmittag zum einem Schwätzchen.
Bei Minustemperaturen und kaltem Wind kam vielen Herzbergern die Glühweinmeile am Sonntag gerade recht. Die Innenstadt war gut gefüllt, und so mancher nutzte den Nachmittag zum einem Schwätzchen. FOTO: Dieter Müller
Tim Riebisch aus Schlieben hat  das 1.Bingospiel auf dem Weihnachtsmarkt gewonnen, auch zur Freude von Kathrin Lange (r.) und Bürgermeisterin Kornelia Schülzchen.
Tim Riebisch aus Schlieben hat  das 1.Bingospiel auf dem Weihnachtsmarkt gewonnen, auch zur Freude von Kathrin Lange (r.) und Bürgermeisterin Kornelia Schülzchen. FOTO: Dieter Müller