ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

Der Neue an der Gemeindespitze

Dennis Lürding, ehrenamtlicher Bürgermeister.
Dennis Lürding, ehrenamtlicher Bürgermeister. FOTO: privat
Hohenbucko. Dennis Lürding ist jetzt ehrenamtlicher Bürgermeister in Hohenbucko. Er wurde in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertreter in dieses Amt gewählt und benennt im RUNDSCHAU-Gespräch die wichtigsten Aufgaben. Sylvia Kunze

Die Gemeinde ist wieder arbeitsfähig. Der Wechsel der Schliebener Amtsdirektorin Iris Schülzke in den Landtag und die nachfolgende Neubesetzung der Stelle mit Andreas Polz, ehrenamtlicher Bürgermeister Hohenbucko, hat das Personalkarussell nicht nur auf Amtsebene, sondern auch in Hohenbucko in Gang gesetzt. Inzwischen ist da wieder Ruhe drin. Dennis Lürding wurde in der jüngsten Gemeindevertretersitzung zum neuen ehrenamtlichen Hohenbuckoer Bürgermeister gewählt.

Der 38-Jährige ist in der zweiten Legislaturperiode im Ortsparlament. Angefangen, sich für seinen Heimatort starkzumachen, hat er im Kulturbereich. "Da haben wir schon viel geschafft", resümiert Dennis Lürding, und benennt solche festen jährlichen Höhepunkte wie Pfingstfrühschoppen, großes Dorffest und Lichterfest im Advent. Jede einzelne Veranstaltung sei jedes Jahr eine neue Herausforderung. Dass man sie in Hohenbucko bislang derart gut meistere, mache ihn stolz. Maßgeblichen Anteil daran habe der Kulturklub, bestehend aus Feuerwehrkameraden, Gemeindevertretern und anderen Aktiven aus dem Ort. Dieses gemeinsame Engagement "wird und muss weitergehen", verspricht der neue Dorfchef und benennt eine erste Aufgabe für die nächste Zeit.

Schwerpunkt Nummer zwei sei der Komplex von Schule, Kita und Turnhalle. Diese gelte es zu erhalten und baulich weiter zu entwickeln. Sowohl für die Schule als auch für die Kita sieht es aktuell gut aus, was die Kinderzahlen beweisen. Grund genug, sich dringend der Turnhalle anzunehmen, die darüber hinaus auch von einigen Vereinen und Gruppen für Trainings- und Wettkampfbetrieb genutzt wird. Das Erneuern der Innenbeleuchtung, das in der zurückliegenden Gemeindevertretersitzung in Auftrag gegeben wurde, ist allerdings nur Feinkosmetik. Dauerhaft bedarf es größerer Anstrengungen, weiß Lürding. Die energetische Sanierung des Gebäudes steht deshalb als Nächstes auf seinem Arbeitsplan. "Wir wollen uns um Fördermittel aus dem Programm ,Goldener Plan' bemühen", berichtet er.

Aufmerksamkeit müsse man weiterhin dem Thema Windkraft in der Region schenken, benennt der Bürgermeister einen dritten Schwerpunkt. Zwar habe das Verwaltungsgericht Cottbus im Rechtsstreit der Gemeinde gegen das Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz beschlossen, dass kein Recht besteht, die von der Firma UKA geplanten und vom Land genehmigten Windkraftanlagen zu bauen. Aber das Verfahren sei noch immer nicht abgeschlossen. "Unsere Haltung hat sich nicht geändert. Wir sind gegen Windräder, die so dicht an der Wohnbebauung entstehen sollen", bekräftigt der Bürgermeister.

Wichtig ist ihm in seiner Arbeit aber auch noch ein vierter Schwerpunkt: der Unternehmerstammtisch. Von ihm in diesem Jahr mit ins Leben gerufen, erfuhr er von Anfang an gute Resonanz. "Noch sind wir in der Findungsphase, was wir mit dem Stammtisch bewirken wollen", sagt Lürding, der selbst Unternehmer ist. Bei der Zusammenkunft am morgigen Freitag werden die Themen für die vierteljährlich stattfindenden Treffs im nächsten Jahr abgesteckt.

Zum Thema:
Die Gemeinde Hohenbucko besteht aus den Orten Hohenbucko (Ortsvorsteher: Karl-Heinz Alexander) und Proßmarke (Ortsvorsteher: Kay Benesch). Die Gemeindevertretung setzt sich jetzt wie folgt zusammen: Dennis Lürding, Silvio Wassermann, Karl-Heinz Alexander, Andreas Jahl, Jörg Kramer, Anke Krumpholz, Erwin Hoffmann (alle Wählergemeinschaft Bürger für die Gemeinde) und Michael Lehmann (Einzelwahlvorschlag).