ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:54 Uhr

Herzberg
Tierpfleger Karl übernimmt die Regie

 Von Unmengen Laub haben die Helfer den Herzberger Tierpark am Samstag beim Arbeitseinsatz befreit.
Von Unmengen Laub haben die Helfer den Herzberger Tierpark am Samstag beim Arbeitseinsatz befreit. FOTO: Dieter Müller
Herzberg. Etwa 30 Frauen und Männer waren zum großen Arbeitseinsatz in den Herzberger Tierpark gekommen. Sie haben für Ordnung gesorgt, den Park frühlingsfein gemacht und eine neue Beschilderung an den Gehegen angebracht. Auf ihnen erklärt Tierpfleger Karl Wissenswertes. Von Birgit Rudow

Petrus hat etwas gutzumachen. Er war nicht gerade freundlich zu den etwa 30 Leuten, die sich am Samstagvormittag im Herzberger Tierpark getroffen haben, um ihn frühlingsfit zu machen. Kalt und windig war es. Rangeklotzt haben die Helfer, zu denen traditionell auch die Angler und viele Mitglieder des Fördervereins „Freunde des Tiergeheges Grochwitz“ zählten, dennoch. Unmengen Laub mussten weg, die Frauen haben Frühblüher gepflanzt und Benjeshecken wurden angelegt.

Am Montagvormittag – Petrus scheint der Aufforderung nachgekommen zu sein – strahlt der Park in der Frühlingssonne. Viele Ferienkinder sind hier unterwegs und beäugen neugierig die neuen Tafeln vor den Gehegen. Auch diese wurden am Samstag aufgestellt. Sie sind sozusagen der Start für die Umsetzung des neuen Tierparkkonzeptes in den kommenden Jahren. Entworfen hat die Tafeln, die einbetoniert auf Metallpfählen stehen, die Agentur A & A Parkdesign aus Hannover. Sie hat auch das Gesamtkonzept erstellt. Auf den Platten, die in der Druckerei der Elster Werkstätten bedruckt wurden, gibt „Tierpfleger Karl“ Informationen zu den Tieren in den einzelnen Gehegen. Diese Figur soll künftig die „Regie“ im Tierpark übernehmen und die Besucher durch das Areal führen. Auch gibt sie nett einige Verhaltenshinweise, an die sich jeder Gast im Sinne der Tiere und der Gemeinschaft unbedingt halten sollte.

22 Tafeln aufgestellt

Insgesamt 22 Tafeln wurden am Samstag aufgebaut. Nur die für die Erdmännchenanlage steht noch nicht. „Erst wollen wir in diesem Jahr die Anlage bauen“, so Fördervereinschef Reinhard Neupert. Finanziert wird sie mit Hilfe des Leader-Programms und mit vielen Spenden. Die Tafeln werden ebenfalls mit Leader-Mitteln bezahlt, und zwar aus dem Programm „Kleine Initiativen“. Den Eigenanteil dafür erbringt der Förderverein durch Eigenleistungen.

An den bevorstehenden Festtagen – sowohl zu Ostern als auch zum Tierparkfest – können sich die Besucher also erstmals von Tierpfleger Karl durch den Park leiten lassen. Auf ihrem Weg werden sie auch am neuen Eselgehege vorbeikommen, auf dem ein nagelneues Eselhaus steht, das die Stadt dem Tierpark spendiert hat. In dieser Woche werden die letzten Arbeiten erledigt sein. Dann leben die Esel noch komfortabler. „Jedes der drei Tiere hat seine eigene Box. Wenn mal Not am Esel ist, können wir jedes Tier einzeln unterbringen“, so Tierparkleiterin Diana Enigk.

Osterlämmchen angekommen

Der Esel-Mann war übrigens auch in diesem Jahr wieder „fleißig“. Beide Eseldamen sind trächtig. Die Nachfrage nach dem Esel-Nachwuchs aus dem Herzberger Tierpark ist groß. „Die Jungtiere sind schnell weg. Auch in diesem Jahr gibt es schon eine Bestellung, obwohl das Tier noch gar nicht geboren ist“, so Diana Enigk.

Bei den Kamerun-Schafen und den Skudden hat sich der Nachwuchs bereits eingestellt. Die putzigen Osterlämmchen sind im Tierpark also schon angekommen und derzeit absoluter Besuchermagnet. Erwartet werden Jungtiere demnächst auch noch bei den Hirschen und den Rehen.

Eine Nachwuchstaufe ist in diesem Jahr zum Herzberger Tierparkfest nicht vorgesehen. Dennoch lädt der Förderverein traditionell am Samstag, dem 4. Mai, um 14 Uhr wieder zum Tierparkrundgang mit anschließendem Kaffeetrinken ein. Dann will der Verein die neuen Beschilderungen der Gehege auch offiziell an die Stadt übergeben.

 Herzbergs Stadtplanerin Janett Lehmann enthüllte am Samstag die Tafel am neuen Gehege für die Esel.
Herzbergs Stadtplanerin Janett Lehmann enthüllte am Samstag die Tafel am neuen Gehege für die Esel. FOTO: Dieter Müller
 Nachwuchs bei den Skudde-Schafen. Wenn die Osterlämmchen geboren sind, kann Ostern kommen.
Nachwuchs bei den Skudde-Schafen. Wenn die Osterlämmchen geboren sind, kann Ostern kommen. FOTO: LR / Rudow
 Auf 22 Tafeln erzählt Tierpfleger Karl den Besuchern Wissenswertes über die Tiere im jeweiligen Gehege.
Auf 22 Tafeln erzählt Tierpfleger Karl den Besuchern Wissenswertes über die Tiere im jeweiligen Gehege. FOTO: LR / Rudow