„Die Vorbereitungen für den 29. August hatten schon begonnen“, berichtet Wilfried Heinrich, der sich seit Jahren um das Oldtimertreffen kümmert. Auf seinem Hof und auf dem Dorfanger war in den Vorjahren immer mächtig Betrieb gewesen. „Wir schaffen es nicht, wie gefordert, in dem ständigen Kommen und Gehen alle Besucher zu erfassen überall für den nötigen Abstand zu sorgen“, sagt der Langennaundorfer und benennt damit auch den Hauptgrund für die Absage der Veranstaltung. Man wolle kein Risiko eingehen, bittet er um Verständnis für die Entscheidung.
Von der Kutsche bis zum Trabant war in den Vorjahren ein buntes Allerlei von historischen Fahrzeugen zu bestaunen. Das Oldtimertreffen war von Jahr zu Jahr größer geworden und hatte längst den Platz im großen Hof der Gastgeber gesprengt. Die Teilnehmer kamen dabei nicht nur aus der näheren Umgebung. Sowohl Aussteller als auch interessierte Besucher nahmen dafür weitere Anreisen auf sich.

Neues Ziel: nächstes Jahr das nächste Treffen

„Wir peilen nun das 12. Treffen im kommenden Jahr an“, verspricht Wilfried Heinrich, dass die diesjährige Absage nicht das generelle Ende der Oldtimertreffen bedeuten soll.
Technikschau in Langennaundorf Von der Kutsche bis zum Trabant alles dabei

Langenaundorf