ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Busbahnhof und Palombinistraße im Visier der Stadt Herzberg

Herzberg. Bei der langfristigen Planung von Bauvorhaben stehen in Herzberg der Busbahnhof und die Palombinistraße ganz oben an. Seit Jahren gibt es Kritik der Herzberger am Zustand der Palombinistraße. ru

"Diese Kritik ist berechtigt", so Bürgermeister Michael Oecknigk (CDU), aber wir müssen unser Geld gut einteilen. Die Sanierung der Palombinistraße haben wir eventuell für die Jahre 2016/2017 in einzelnen Abschnitten im Auge. Erstmal brauchen wir Mittel für den letzten Bahnübergang und den kommunalen Anteil an Projekten wie Kreisel, Berliner Straße oder Ortsdurchfahrt Arnsnesta."

Für den Busbahnhof hofft er, vielleicht schon in diesem Jahr in die Planungsphase einsteigen zu können. "Der Busbahnhof soll komplett neu gestaltet werden", so Oecknigk. Dabei hofft er auf Fördermittel aus der Gemeindeverkehrsfinanzierung. Und noch ein zweiter Punkt spielt beim Busbahnhof eine Rolle. Teile der Fläche könnten für das Gymnasium genutzt werden und in Baupläne für die Schule mit einfließen, so der Kreis sich entscheidet, das Gymnasium in der Herzberger Innenstadt zu belassen. "Ich hoffe, dass eine kreisliche Entscheidung bald fällt und wir bis 2016 wissen, wo es baulich hingeht mit dem Gymnasium und somit auch mit dem Areal des Busbahnhofes", sagt der Bürgermeister.