Es ist vollbracht. Mehr als ein Jahr war kein Durchkommen im Bereich Falkenberger Straße/Anhalter Straße in Herzberg. Mit dem neuen Busplatz wurden auch die anliegenden Straßen saniert. Bei der Falkenberger Straße hat sich sogar die Streckenführung etwas geändert.
Jetzt sind die Bauzäune verschwunden. Seit Freitag, 9. Dezember, 12 Uhr kann der Verkehr in diesem Bereich wieder fließen. Das dürfte nicht nur die Kraftfahrerinnen und Kraftfahrer freuen, sondern auch die Anwohner an den innerstädtischen Umleitungsstrecken.
Eine große Einweihungsfeier sei für den Freitag nicht geplant gewesen, eher eine Verkehrsfreigabe, zu der auch Vertreter aller vier Fördermittelgeber eingeladen waren. Ein paar Restarbeiten seien noch nötig, die den Verkehr aber nicht stören, sagt Jan Grüßner vom Bauamt Herzberg.

Zweites Großprojekt in Herzberg fast fertig

Mit der verkehrstechnischen Freigabe des neuen Busplatzbereiches und der Inbetriebnahme des Busbahnhofes mit neun Haltepunkten zwischen Herzberger Gymnasium, Kreismedienzentrum, Musikschule und Volkshochschule, ist nach der Karl-Liebknecht-Straße das zweite große Bauprojekt in der Kreisstadt in diesem Jahr fertiggestellt. Die Überdachung der Haltestellen, die wegen der Kostensteigerung neu ausgeschrieben werden muss, soll bis Mitte nächsten Jahres fertig sein. Insgesamt hat die Investition etwa 2,6 Millionen Euro gekostet.