| 02:41 Uhr

Bürgermeisterkandidat organisiert Stammtische

Die Stammtischrunden waren gut besucht.
Die Stammtischrunden waren gut besucht. FOTO: privat
Herzberg. Der Herzberger Bürgermeisterkandidat Ulf Lehmann (Herzberg zählt) hat in den vergangenen zwei Wochen zu drei Begegnungsstammtischen eingeladen. Dabei wurden viele Themen von den Stammtisch-Gästen zur Sprache gebracht, teilt er mit. red/ru

Eröffnet wurde die Veranstaltungsreihe von den Unternehmern, deren Interessen von Förderprogrammen, über Kooperationen bis hin zur Situation des lokalen Einzelhandels reichten. Der Kreissitzerhalt, mehr Arbeitsplätze, feste Ansprechpartner für Ideen, Innovationen und Fördermöglichkeiten sind Zielstellungen, deren Umsetzung drängt, war ein Ergebnis des Abends.

Dr. Jörg Böning zum Beispiel forderte, die Anbindung des Westbahnhofs an die Innenstadt mit Gehwegbau und Beschilderung dringend auf die Aufgabenliste der städtebaulichen Maßnahmen zu setzen. Ulf Lehmann forderte mit Nachdruck, dass Informationen über Fördermittel und -programme an Unternehmen, Vereine und Macher weitergegeben werden. Dieter Giersch vom Chor 'pro musica' vertrat die Auffassung, dass es keine Zauberei sei, die Marxsche Villa mit Leben zu füllen. Die Vereine müssten sich aber auch nach einer Sanierung die Mieten für städtische Einrichtungen leisten können. Der pensionierte Herzberger Polizist Wolfgang Saaro meinte, dass die Verkehrswacht mit an den Verhandlungstisch, gehöre, wenn über die Zukunft des Verkehrsgartens gesprochen wird, um einen guten Kompromiss zu finden. Osterodas Ortsvorsteher Matthias Hensel mahnte, dass unbeantwortete Anfragen an die Verwaltung der Vergangenheit angehören müssen.

Am 30. August lädt Ulf Lehmann um 19 Uhr zu einem Elternstammtisch in die Torgauer Straße ein. Thema ist unter anderem die Gründung eines Fördervereins für die Elsterland-Grundschule.