| 01:06 Uhr

Brandstifter in Herzberg am Werk?

Einsatzort altes Sommerbad Als am späten Nachmittag gestern die Sirene in Herzberg Feueralarm verhieß, rückte die Wehr erneut in Richtung Radelandweg aus, wo am alten Sommerbad ein Stück Boden am Stadtwald qualmte.

Dort hatte es bereits am Wochenende gebrannt. Die bisherigen Ermittlungen deuten möglicherweise auf Brandstiftung hin. Ob auch der gestrige Vorfall diese Ursache haben könnte, war am Abend noch nicht bekannt, teilte die Polizei mit.

Flammen an der Uferböschung
Zwischen Beutersitz und Neumühl kam es gestern gegen 15.30 Uhr zu einem Brand an der Uferböschung der Schwarzen Elster. Die Wehren aus Beutersitz und Wiederau konnten den etwa 4000 Quadratmeter Fläche umfassenden Ödlandbrand relativ schnell in Griff bekommen. Die Ursache war noch nicht klar.

Unfall mit Schülerbus
Kurz nach 11 Uhr gab es gestern an der Bahnunterführung in der Falkenberger Lindenstraße einen Zusammenstoß zwischen einem Bus, der sich im Schülerverkehr befand, und einem Pkw. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beträgt insgesamt etwa 7000 Euro. Über die Ursache wurde noch nichts bekannt.

Vorfahrt geschnitten
Gleich zweimal kam es gestern aufgrund von Nichtbeachten der Vorfahrt zwischen 14.45 Uhr und 15 Uhr zu Zusammenstößen zwischen jeweils zwei Pkw. An der Ecke Katharinenstraße/Richard-König-Straße und Dr. Franz-Straße/Richard-König-Straße kollidierten die Fahrzeuge. Verletzt wurde niemand.

Auto „geknackt“
Gegen 7.45 Uhr bemerkte ein Bürger, dass an seinem Pkw, den er in der Schliebener Straße in der Nacht abgestellt hatte, das Dreiecksfenster eingeschlagen war. Langfinger hatten Autoradio, Verstärker und Boxen entwendet.

Rowdytum am Kiebitz
Am Erholungsgebiet Kiebitz in Falkenberg wurden gestern Morgen Sachbeschädigungen an Zäunen festgestellt und zur Anzeige gebracht. (red/gz)