| 13:10 Uhr

Aufgeschnappt
Für Gemeinschaftssinn gibt es einen kleinen Blumengruß

Ein Blumengruß beim Neujahrsempfang in Falkenberg für die vielen Helfer, die im Hintergrund „wirbeln“.
Ein Blumengruß beim Neujahrsempfang in Falkenberg für die vielen Helfer, die im Hintergrund „wirbeln“. FOTO: Sylvia Kunze / LR
Falkenberg. Mit einer besonderen und überraschenden Geste ist der offizielle Teil des diesjährigen städtischen Neujahrsempfangs zu Ende gegangen. Von Sylvia Kunze

Roland Neumann, Sozialdezernent beim Kreis, hatte dafür einen Blumengruß in die Eisenbahnstadt geschickt. Der Hintergrund: Im Vorjahr war ihm aufgefallen, wie reibungslos und gut der Empfang organisiert und umsichtig von vielen Helfern begleitet wird. Sein Versprechen danach: Diese „fleißigen Bienen“ haben ein Dankeschön verdient. Und so kam es, dass der in diesem Jahr zwar verhinderte Dezernent dennoch vorgesorgt und einen ausreichenden Vorrat an Blumen geordert hatte. Die wurden dann von Bürgermeister Herold Quick und wiederum einigen Helfern rasch an jede Damen und Herren verteilt, die im Hintergrund „wirbelten“.

Für Landrat Christian Heinrich-Jaschinski, Gast des Abends, ist derartiger Einsatz durchaus „kein Spiegelbild einer gefüllten Stadtkasse, sondern des Gemeinschaftsgefühls, das hier in Falkenberg immer wieder zu erleben ist“, hob er in seinem kurzen Grußwort lobend hervor.