Eine Vielzahl von Aquarellen schmückt derzeitig die aktuelle Ausstellung in der Uebigauer Bibliothek. Gemalt hat sie alle die Uebigauerin Hella Rühl. Seit etwa zwölf Jahren widmet sich die Frau nun schon diesem Hobby. Begonnen hat alles, als ehemalige Mitarbeiter der Bankkauffrau nach ihrem Eintritt ins Rentenleben die Malutensilien schenkten.

„Bis heute male ich ausschließlich Aquarelle“, meint sie mit einem Augenzwinkern. „Denn Acrylfarben brauchen einfach zu viel Platz zum trocknen.“ Rühl, die auch an einem Kurs auf Gut Saathain teilnimmt, sieht ihre größte Freude dabei darin, „wenn ein Bild fertig ist und ich sehe, dass es etwas geworden ist.“

Sie hofft auf noch viele neue Bilder und denkt darüber nach, „sich wohl doch noch einmal einen neuen Aquarellkasten zu kaufen“. Was die Qualität ihrer Bilder betrifft, gibt sie sich bescheiden: „Ein kleines bisschen Talent habe ich vielleicht mitbekommen.“ Mit Sicherheit, denn ohne Talent bekommt man keine eigene Ausstellung.