ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:59 Uhr

Interview mit Janine Kauk
Vom Fontane- zum Elbe-Elster-Picknick?

 Marketing-Koordinatorin Janine Kauk
Marketing-Koordinatorin Janine Kauk FOTO: Stephanie Kammer
Elbe-Elster. Die Bilanz nach drei Fontane-Picknicks im Elbe-Elster-Land spricht für eine Weiterführung. Von Stephanie Kammer

Das Fontane-Jahr in Elbe-Elster hat neben etlichen Kulturveranstaltungen vor allem durch drei Fontane Picknicks für Aufsehen gesorgt. Die RUNDSCHAU sprach mit Marketing-Koordinatorin Janine Kauk über Ergebnisse und Ausblicke.

Frau Kauk, wie sieht Ihre Bilanz aus nach den drei Fontane Picknicks?

Wir wollten eine Bühne für besondere Kultur-Impulse bieten und regionale Besonderheiten unserer Landkreis-Kommunen damit verbinden. Das ist uns gelungen. Jedes Picknick besaß seine besondere Prägung. Orte, Programmbeiträge und Akteure variierten und brachten am Ende einen harmonischen Einklang hervor. Jedes Mal ein anderes besonderes Kulturerlebnis.

Wen konnten Sie ansprechen damit?

Das Publikum war stets durchmischt. Einheimische und Gäste folgten unserer Einladung. Die Kommunen haben toll dabei mitgeholfen, dass einerseits die Strahlkraft nach außen Wirkung hatte und andererseits die Einheimischen mitgenommen wurden. Viele neue Gesichter waren dabei.

Gab es Momente, die Sie besonders gefreut haben?

Wenn Unternehmen uns ansprachen und dabei sein wollten, sich präsentieren wollten, dann war eine spürbare Eigendynamik entstanden, die zeigt, dass das Podium, das wir bieten, offen ist und passt. Das sind Momente, die mir Freude bereiten und mich motivieren.

Ist das Fontane-Picknick nun ein für alle Male Geschichte?

Das hoffe ich nicht. Nachhaltigkeit wird bei allen Landkreis-Konzepten insbesondere im Bereich Marketing groß geschrieben. Vielleicht mündet unsere Veranstaltungsreihe in ein Elbe-Elster-Picknick, das einmal im Jahr von den Städten im Landkreis abwechselnd ausgerichtet wird. Solch eine Weiterführung wäre wünschenswert und machbar.

Mit Janine Kauk sprach Stephanie Kammer.