| 02:45 Uhr

Bigband mit besonderem Jazz-Erlebnis

Prof. Wolfgang Köhler probt in Neubrandenburg mit der Bigband Bad Liebenwerda.
Prof. Wolfgang Köhler probt in Neubrandenburg mit der Bigband Bad Liebenwerda. FOTO: A. Schlegel
Bad Liebenwerda. Der 18. Internationale Bigbandworkshop ist für die Bigband Bad Liebenwerda zu einem besonderen Erlebnis geworden. In der Hochschule Neubrandenburg bot sich ein Wochenende lang beeindruckendes musikalisches Können. red/gro

Schon von der Eröffnungsveranstaltung des 18. Internationalen Bigbandworkshops sind die Bad Liebenwerdaer begeistert gewesen. "Uns beeindruckte uns das musikalische Niveau der dänischen "Bigband Ballerup" mit einer Eigenkomposition des Leiters Larson Anders", berichtet Dr. Michael Kreher von der Bigband Bad Liebenwerda. "Eine Band aus Musikstudenten des Raumes Ballerup und Kopenhagen, die sich auch zur Abschlussveranstaltung als gestandene Band mit hoher Qualität und Kreativität zeigte."

Am Freitagnachmittag begann die intensive Probenarbeit in der Hochschule mit dem Dresdener Saxofonprofessor Finn Wiesner und dem Bassdozenten Marc Muellbauer. Den Freitagabend bezeichnet Dr. Michael Kreher als "eine Sensation". Die 84-jährige Flügelhornlegende Ack van Rooyen spielte ein Konzert mit dem Berliner Professor für Jazzklavier Wolfgang Köhler. Ack van Rooyen zählt zu den Pionieren der europäischen Jazzszene und bedauerte zu Beginn des Konzertes: "Altwerden ist nicht einfach, es sind ja viele meiner Freunde nicht mehr da, Albert Mangelsdorff, Peter Herbolzheimer."

Am Samstagmorgen gab es eine Begegnung mit dem schwedischen Saxofonisten Berndt Sjörgren und der Schlagzeuger Stefan Genze, danach ging es weiter mit Prof. Wolfgang Köhler. "Am Abend sind wir erneut mit einem tollen Konzert überrascht worden", schwärmt Dr. Michael Kreher weiter. Es spielten Volker Schlott (Saxofon) und Falk Breitkreuz (Bassklarinette) zum Gesang von Sander De Winnie (Belgien). "Das hohe musikalische Niveau, die Kommunikation beim Musizieren und das Ausdrucksvermögen begeisterte uns."

Am Sonntag gab der Berliner Jazzposaunist Jörg Vollerthun seine Kenntnissen zur Bigbandmusik weiter. "Er durchschaute blitzschnell unsere bandinterne Sozialstruktur und gab wertvolle Hinweise zu einem kompakteren Klangkörper und zur Freude am Spielen", so Dr. Michael Kreher. Am Sonntagnachmittag spielten die Bad Liebenwerdaer unter seiner Leitung den Titel "Blues in Latin" von Peter Herbolzheimer zum Abschlusskonzert. Neben der Bigband aus der Kurstadt waren 13 weitere Bigbands aus Deutschland, Dänemark und der Tschechien dabei.

Zum Thema:
26. April, 11 - 12.30 Uhr Schloss Martinskirchen, Konzert 4. Mai, 15 - 17 Uhr 1. Bad Liebenwerda, Kurkonzert 11. Mai, 17 - 19 Uhr Doberlug, Frühlingsfest 8. Juni, 10 Uhr Doberlug-Kirchhain,Pfingstgottesdienst, 9. Juni, ohne Zeit Oppelhain, Mühlenfest 27. Juni, abends Vetschau, Schlossparkfest 4. Juli, 21 - 22.30 Uhr Mühlberg, Kinderfest 24. August, 15 - 17 Uhr Bad Liebenwerda, Kurkonzert 30. August, 18 - 20 Uhr Finsterwalde, Sängerfest