ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:09 Uhr

Brandenburger Lehrerpreis 2018
Beliebt bei Schülern wie Kollegen








Frank Lösler wurde von seinen Kollegen vom Philipp-Melanchthon-Gymnasium in Herzberg für den Brandenburger Lehrerpreis vorgeschlagen.
Frank Lösler wurde von seinen Kollegen vom Philipp-Melanchthon-Gymnasium in Herzberg für den Brandenburger Lehrerpreis vorgeschlagen. FOTO: LR / Rudow
Herzberg. Zum 7. Mal wird am Donnerstag, 24. Mai, in Potsdam der „Brandenburgische Lehrerinnen- und Lehrerpreis“ verliehen. Aus dem Landkreis Elbe-Elster gibt es drei Nominierungen, jedoch am Ende nur einen Preis. Dennoch: Die RUNDSCHAU meint, dass es alle Nominierten verdient haben, kurz vorgestellt zu werden. Für den Herzberger Frank Lösler vom Melanchthon-Gymnasium ist es ein große Ehre, dabei zu sein.

Wenn das Schuljahr zu Ende ist und Frank Lösler in den Ruhestand geht, hat er 39 Dienstjahre als Lehrer hinter sich, 37 davon am Herzberger Melanchthon-Gymnasium. „Dann geht ein Lehrer, der in Beständigkeit und Bescheidenheit seinesgleichen sucht“, haben seine Kollegen in ihre Begründung geschrieben, warum sie ihn für den Lehrerpreis 2018 vorschlagen.

Mathe, Physik und Informatik sind seine Fachgebiete. Als Lehrer und stellvertretender Schulleiter hat er Generationen von Schülern zum Abitur begleitet, unzählige Stunden- und Prüfungspläne erarbeitet und tausende von Vertretungsstunden organisiert. „Was ihn auszeichnet, ist sein Auftreten als Lehrer, Kollege und Berater der Eltern, das immer von Freundlichkeit, Empathie, Geduld, Fürsorge und beachtenswerter Weitsicht geprägt ist“, so Schulleiterin Barbara Pietzonka.

Die Nominierung hat Frank Lösler überrascht, aber auch gefreut, als Zeichen dafür, dass seine Arbeit gewürdigt wird. Er ist und war immer gern Lehrer. „Es ist die größte Freude, dazu beizutragen, dass die jungen Leute Erfolg haben, dass sie zu selbstbewussten Menschen heranwachsen, was nicht allein an schulischen Leistungen festzumachen ist“, sagt er.

(ru)