| 10:08 Uhr

Baugeschehen
Nach Startschwierigkeiten „flutscht“ es nun ordentlich

Auf der Baustelle in der Falkenberger Von-Schönberg-Gasse geht es gut voran. Der Rohbau ist abgeschlossen.
Auf der Baustelle in der Falkenberger Von-Schönberg-Gasse geht es gut voran. Der Rohbau ist abgeschlossen. FOTO: Sylvia Kunze / LR
Falkenberg. In der Falkenberger Von-Schönberg-Gasse ist das Richtfest gefeiert. Jetzt geht es an den Innenausbau. Sylvia Kunze

Der Rohbau der neuen Häuser in der Falkenberger Von-Schönberg-Gasse steht. Ende vergangener Woche konnte Richtfest gefeiert werden. Ein großes, zu dem auch die Unternehmen eingeladen waren, die jetzt erst beim folgenden Innenausbau tätig werden. Die kämen bei solchen Feiern immer eindeutig zu kurz, meint Investor Stephan Bawey.

Der Falkenberger ist sichtlich froh, dass die Startschwierigkeiten beim Bau überwunden sind. Etwa vier Wochen haben die für Verzug gesorgt. Sowohl die archäologische Untersuchung habe gedauert, aber viel mehr noch die Kampfmittelfreigabebescheinigung habe auf sich warten lassen, berichtet Bawey. „Die vier Wochen sitzen uns etwas im Nacken. Aber jetzt liegen wir gut im Plan“, schätzt er mit Blick auf die stetig voranschreitenden Arbeiten auf der Baustelle ein.

Er geht nach jetzigem Stand davon aus, „dass bis Weihnachten die Putzarbeiten sowohl außen als auch innen abgeschlossen sind“ und man dann mit voller Kraft den Innenausbau vorantreiben könne. „Ab 1. Januar sollen die Maler rein“, benennt der Bauherr ein weiteres wichtiges Datum und rechnet weiter: „Dann könnten nach jetziger Hochrechnung ab März die Wohnungen zum Einzug freigegeben werden.“

Insgesamt neun Wohnungen entstehen: in vier kleinen Häusern, in einem Reihenhaus über zwei Etagen und in einem Mehrfamilienhaus für vier Parteien. Alle sind bereits vermietet. „In zwei Wochen wird es für die Mietinteressenten eine Veranstaltung geben, bei der alle noch offenen Details besprochen werden sollen. Und dann geht es zur Objektbesichtigung. Ist doch klar, dass die Mieter wissen wollen, wie es innen in den Häusern aussieht“, ist von Stephan Bawey zu erfahren.

Der hat in Falkenberg parallel noch ein weiteres Objekt hergerichtet. Im einstigen Modehaus Riebe und im angrenzenden Eckgrundstück zur Friedrichstraße hin ist kräftig umgebaut und renoviert worden. Die nicht mehr genutzten Läden sind ebenfalls zu Wohnungen umgebaut worden. „Geschäftsflächen in Falkenberg zu vermieten, ist sehr schwierig. Die Nachfrage nach Wohnraum ist sehr viel größer“, begründet er das Vorgehen.