| 11:14 Uhr

Frühjahrsbegehung
Baumschau ist wichtiger denn je

Falkenberg. Frühjahrsbegehung rund um den Falkenberger Kiebitz-See. Von Sylvia Kunze

In Vorbereitung der diesjährigen Saison am Falkenberger Kiebitz-See findet am Donnerstag, 12. April, die Frühjahrsbegehung statt. An der nehmen nicht nur Vertreter der Stadt und des Erholungsgebietes teil, sondern eingeladen sind wie schon in den Vorjahren auch Partner des Erholungsgebietes. Dazu zählen zum Beispiel die Angler, die DRK-Wasserretter, die Polizei, die Forstwirtschaft und die Gastronomen vor Ort und Vertreter der Bungalowbesitzer.

Schon vorab wissen Erholungsgebiet-Chefin Marion Casper und Teamleiterin Monika Mietsch um einen ganz wichtigen Aspekt der aktuellen und zukünftigen Arbeit: die Baumschau und die damit zusammenhängende Pflege des Bestandes rund um den See. Hintergrund sind die vielen Stürme der zurückliegenden Zeit, die auch am Kiebitzer für Schäden gesorgt haben.

„Das Beseitigen dieser Schäden, hat uns viel Zeit und Mühe gekostet“, berichtet Marion Casper. „Bei jedem Sturm sind so ungefähr 20 Bäume gekippt. Die Mitarbeiter waren tagelang damit beschäftigt, das Holz zu schreddern“, fügt Monika Mietsch hinzu. „Standfestigkeit und Vitalität sind zwei wichtige Kriterien, auf die in Zukunft noch besser geachtet werden muss“, legt Marion Casper schon vor der Frühjahrsbegehung die erste Arbeitsanweisung fest. Aber sie weiß auch, dass die zwei Mal im Jahr stattfindende Baumschau nicht vor allen Eventualitäten schützen kann. „Alte Birken stehen nach wie vor wie Ast, und gesunde haben die Stürme fallen lassen“, berichtet Monika Mietsch.

Enormer Aufwand wurde auch bei der Irrgarten-Pflege betrieben. „Da sind drei Leute drei Wochen beschäftigt“, so Monika Mietsch. Die Mühe sei gerechtfertigt, denn „der Irrgarten ist in der Saison stark gefragt. Es wäre eine Schande, ihn verkommen zu lassen.“

Seit Beginn des Monats erhalten die vier Personen vom Stammpersonal Hilfe von fünf Saisonkräften, die auf Teilzeitbasis im Erholungsgebiet angestellt sind. Bis zum offiziellen Start der Badesaison am 15. Mai bleibt für sie alle noch genügend zu tun, um das Erholungsgebiet nach der Winterpause wieder einladend herzurichten.