ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:10 Uhr

Zwischenstand
Frostwetter sorgt für Verzögerung auf der Kita-Baustelle

Falkenberg. Im „Schmetterling“ stockt’s. In der „Sonnenblume“ und in der „Villa Kunterbunt“ gehen die Arbeiten aber weiter. Von Sylvia Kunze

„Bei dem Wetter geht nicht viel“, resümiert die Falkenberger Bauamtsleiterin Gundula Manigk mit Blick auf die aktuelle Baustelle in der Kita „Schmetterling“ in der Rothsteinslache. Putzen bei Minustemperaturen fällt aus. Man hoffe, dass wenigstens der Dachdecker in den nächsten Tagen mit den Arbeiten beginnt, heißt es. Und dann ist da ja ohnehin noch das finanzielle Problem mit dem Verbindungsbau. Weil die bei der Ausschreibung aufgerufene Bausumme deutlich über der Kostenschätzung liegt, muss die Stadt erst einmal einen Antrag stellen, dass die Zuwendungen, die über das Leader-Programm in diesen Gebäudekomplex fließen, aufgestockt werden. „Wir hoffen, dass wir dann nach Ostern auf den Baustart beim Verbinder hinarbeiten können“, sagt Gundula Manigk und verkündet noch zumindest einen positiven Fakt: „Die Rettungstreppe ist aber inzwischen komplett fertig.“

In der Endphase sind hingegen die Arbeiten in der Kita „Sonnenblume“ in der Karl-Marx-Straße. Dank Fördermittelzuwendung von etwas mehr als 10000 Euro erstrahlen nach der ohnehin schon umfassenden Sanierung des gesamten Hauses nun auch noch Gruppenräume und Flure im hellen LED-Licht. „Jedenfalls sind die Lampen drin. Die Steuerungsteile zum Dimmen fehlen noch“, so Gundula Manigk. Sie rechnet damit, dass diese bald eingebaut werden und damit die Baumaßnahme zum Abschluss gebracht werden kann. Sobald das Wetter schöner ist, soll dann eine offizielle Einweihung der von Grund auf erneuerten Kita gefeiert werden.

Bis dahin sind vielleicht auch alle Arbeiten in der „Villa Kunterbunt“ in Großrössen geschafft. Nach dem Abschluss des Umbaus in der oberen Etage waren die unteren Gruppenräume an der Reihe. Auch dort sind jetzt die Decken abgehangen und die Räume hübsch hergerichtet. „Jetzt geht es in den Flurbereich“, kündigt die Bauamtsleiterin an. Wenn alles weiter gut nach Plan läuft, könnte Ende April, Anfang Mai die Baustelle abgeschlossen werden. Nach Abschluss der Heizperiode soll noch der Heizkessel getauscht werden. Dann sind auch alle Vorhaben in der Großrössener Kita geschafft.