| 02:41 Uhr

"Bajazzo" als Zugabe gefordert

Das Publikum hatte sichtlich Freude an den Auftritten der Chöre beim Stiftungsfest des Männergesangvereins Herzberg.
Das Publikum hatte sichtlich Freude an den Auftritten der Chöre beim Stiftungsfest des Männergesangvereins Herzberg. FOTO: Dieter Müller/dmu1
Herzberg. Im 181. Jahr seines Bestehens hat der Männergesangverein 1836 Herzberg am Sonntagnachmittag zu seinem traditionellen Stiftungsfest in den Botanischen Garten der Stadt eingeladen. red/ru

Gekommen waren nicht nur befreundete Chöre, sondern auch zahlreiche interessierte Zuhörer, trotz der vielen Einschulungsfeiern. Die Musikfreunde erfreuten sich am Repertoire der Herzberger Sänger, des Männerchores Schweinitz, des Männerchores Schlieben, des Frauenchores Frankenhain und des gemischten Chores "pro musica" aus Herzberg. Jeder Chor stellte sein Programm vor. Zum Abschluss sangen der Herzberger und der Schliebener Chor gemeinsam "Jäger Abschied" von Felix Mendelssohn-Bartholdy und den Jägerchor aus dem "Freischütz" von Carl Maria von Weber. Als Zugabe gab es auf Wunsch des Publikums noch den "Bajazzo". Nach Herzberg war auch eine kleine Abordnung des Männerchores aus der Partnerstadt Büdingen gekommen. Beide Chöre verbindet seit vielen Jahren eine enge Freundschaft.

Kurzzeitig drohten sich zum Ende der Veranstaltung die Himmelsschleusen zu öffnen, doch Petrus hatte ein Einsehen mit den Sängerinnen und Sängern. Sie blieben vom Regen weitestgehend verschont und so wurde das Stiftungsfest zu einem schönen Nachmittag mit viel Gesang, Kaffee, Kuchen, kühlem Bier und Gegrilltem. Für die Versorgung haben die Frauen der Sänger wieder ausgezeichnet gesorgt. Dafür bedankte sich der Chor am Montagnachmittag bei den fleißigen Helferinnen.

Jetzt geht der Blick des Chores schon wieder in die Vorweihnachtszeit. Zuvor aber plant der Männergesangverein 1836 Herzberg noch weitere Auftritte, so zum Saisonabschluss im Naturschutzzentrum in Kleinrössen oder beim Singen auf dem Drandorfhof in Schlieben im Oktober.