ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:05 Uhr

Bad Liebenwerda lockt die Sachsen

Bad Liebenwerda.. Autoschlangen aus Sachsen wälzten sich im vergangenen Jahr am Buß- und Bettag – in Sachsen immer noch Feiertag – vor allem durch brandenburgische Einkaufsstädte in der Nähe der Landesgrenze. Frank Claus

In der Lausitztherme Wonnemar in Bad Liebenwerda bildete sich an der Kasse eine Besucherschlange, die durch die gesamte Empfangshalle bis zur Eingangstür reichte. Grund genug für Bad Liebenwerdas Innenstadt-Geschäftsleute, in diesem Jahr die Sachsen ganz offiziell in ihre Stadt einzuladen. Und die Kurstädter machen das ganz pfiffig!

Notieren: 16. November
Sie werben in Sachsen und im Elbe-Elster-Kreis, am 16. November unbedingt der aufblühenden Kurstadt einen Besuch abzustatten. Gründe gibt es mehrere. Alle Geschäfte der Innenstadt laden zum verlängerten Einkaufsbummel bis 20 Uhr ein, das Kreismuseum ist gebeten worden, an diesem Tag ebenso lange zu öffnen, um den Gästen die Schätze des Mitteldeutschen Puppenspiels zu zeigen - und die Lausitz-therme Wonnemar setzt auf Initiative der RUNDSCHAU dem Ganzen noch die Krone auf.
Alle Freizeitbad-Besucher, die an diesem Tag einen Einkaufsbon aus einem Bad Liebenwerdaer Geschäft an der Wonnemar-Kasse vorweisen können, erhalten 15 Prozent Rabatt auf alle Eintrittspreise. Die zahlreich anwesenden Mitglieder des Handels-, Handwerks- und Gewerbevereins haben am Dienstag während ihrer Versammlung einstimmig dieser Aktion zugestimmt und fordern zugleich alle übrigen Geschäftsleute auf, sich zu beteiligen. Außerdem sollte jedes Geschäft an diesem Tag eine kleine Nettigkeit für die Kunden vorbereiten - eine Kostprobe, einen Kaffee oder einfach nur eine besonders nette Geste.
Weitere Betriebe und Einrichtungen der Stadt sind aufgerufen, sich ebenfalls zu beteiligen. Kai-Uwe Wendt, Vorsitzender des Gewerbevereins, nimmt in seiner Drogerie gern weitere Angebote an.
Doch mehr Kundenservice ist in Bad Liebenwerda keine Eintagsfliege. Mit großer Mehrheit haben die Mitglieder auch festgelegt, an zwei Tagen in der Woche im Weihnachtsmonat Dezember bis 20 Uhr zu öffnen. Das betrifft jeweils den Donnerstag und Freitag am 8. und 9., 15. und 16. sowie 22. und 23. Dezember. „Wir dürfen nicht immer nur von der Konkurrenz auf der grünen Wiese reden, sondern müssen auch etwas entgegensetzen“ , meinte Kai-Uwe Wendt und wurde in seiner Auffassung bestärkt.

Weihnachtsmarkt-Gestaltung
Und noch eines liegt der Bad Liebenwerdaer Geschäftswelt am Herzen. Der ohnehin schon schöne Bad Liebenwerdaer Weihnachtsmarkt muss noch anheimelnder werden. Deshalb soll es in diesem Jahr zwischen dem Rathaus und der Kirche keine „Zeltbahnen“ von fliegenden Händlern geben, sondern ausschließlich feste Buden, in denen sich wieder mehr als bisher einheimische Geschäftsleute sowie Anbieter weihnachtlichen Naschwerks und von handwerklicher Kunst präsentieren. Nähere Infos dazu auch bei Kai-Uwe Wendt.