Darin wird gefordert, den gesamten Verlauf der Trasse der B 87 mit den bereits geplanten und aufgelisteten Bauvorhaben in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplanes (BVWP) 2030 aufzunehmen. Im derzeitigen Entwurf des BVWP 2030 sind die Vorhaben in den so genannten weiteren Bedarf eingestuft.

Der Kreistag soll beschließen, die Landesregierung aufzufordern, sich bis zur Beschlussfassung des BVWP gegenüber dem Bund dafür einzusetzen. Voraussetzung wäre die Aufnahme der B 87 in das "Blaue Netz" des Landes Brandenburg. Die B 87 ist eine enorm wichtige überregionale Verbindungsstraße zwischen Leipzig-Eilenburg, Herzberg-Luckau und Lübben bis nach Frankfurt/Oder und damit zur polnischen Grenze, heißt es in der Begründung für diese Beschlussvorlage. Für den Landkreis Elbe-Elster und den Bundeswehrstandort Schönewalde/Holzdorf sei sie von essenzieller Bedeutung.

Im Entwurf des BVWP 2030 sind die Ortsumfahrungen Löhsten, Herzberg, Schlieben, Hohenbucko, Wustermarke und Langengrassau im weiteren Bedarf eingestuft. Das hieße, dass bis 2030 nicht viel passieren werde, erläuterte Klaus Oelschläger von der Stabsstelle Kreisentwicklung der Kreisverwaltung.

Im vordringlichen Bedarf sind im BVWP 2030 für den Landkreis Elbe-Elster die B 169 (Ortsumfahrung Elsterwerda), die B 169 (Ortsumfahrung Plessa) und die B 101 (Ortsumfahrung Elsterwerda) eingestuft. Als laufende und fest disponierte Vorhaben ist die im Bau befindliche Ortsumfahrung der B 183 Bad Liebenwerda aufgeführt. Vor dem Baubeginn steht die innerstädtische Ortsumfahrung der B 96 in Finsterwalde, wird in der Beschlussvorlage der CDU aufgeführt.