ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:38 Uhr

Pfiffiger Azubi
Der kluge Kopf lernt „doppelt“

Konrad Dobra (Mitte) ist „Lehrling des Monats“. Mit ihm freuen sich sein Chef, Thomas Preuß, Geschäftsführer der Breuß Bau GmbH mit Sitz in Gräfendorf, sowie Manja Bonin von der Handwerkskammer Cottbus, die diese Auszeichnung regelmäßig verleiht.
Konrad Dobra (Mitte) ist „Lehrling des Monats“. Mit ihm freuen sich sein Chef, Thomas Preuß, Geschäftsführer der Breuß Bau GmbH mit Sitz in Gräfendorf, sowie Manja Bonin von der Handwerkskammer Cottbus, die diese Auszeichnung regelmäßig verleiht. FOTO: Sylvia Kunze / LR
Gräfendorf. Konrad Dobra kombiniert Ausbildung und Studium und wird dafür „Lehrling des Monats“. Von Sylvia Kunze

Konrad Dobra aus Kolochau ist von der Handwerkskammer Cottbus zum „Lehrling des Monats“ März gekürt worden, denn der junge Mann hat einen beruflichen Weg eingeschlagen, der Anerkennung verdient. Er schafft es in nur 4,5 Jahren sowohl zum Gesellen- als auch zum Bachelorabschluss, denn Konrad Dobra hat den Weg des dualen Studiums gewählt. Während er in Leipzig studiert, lernt er gleichzeitig den Beruf Beton- und Stahlbauer bei der Preuß Bau GmbH in Gräfendorf.

Der junge Kolochauer hat in seiner Ausbildung, bei der Lehre und Studium parallel laufen, drei große Einsatzfelder: die ganz konkreten Baustellen seines Lehrbetriebes, den Lehrbauhof (für den praktischen Teil seiner Berufsausbildung) und die Universität. Aber es brauche schon einige Eigenini­tiative, um auch die theoretischen Grundlagen seines Berufes alle mitzubekommen, um letztlich in den Prüfungen zu bestehen, hat er dabei feststellen müssen. Zwar sei ein ganzer Teil der Berufstheorie auch Inhalt seines Studiums, aber eben nicht alles. Was man da zusätzlich noch lernen müsse, sei nicht zu unterschätzen, weiß Konrad Dobra inzwischen, der im Sommer den Berufsabschluss in der Tasche haben will und bestenfalls im nächsten Jahr im Sommer den Uniabschluss.

„Nach dem Abitur war für mich noch nicht ganz klar, wohin die berufliche Reise geht. Bei der Suche nach dualen Studiengängen war jedoch die Baubranche schnell mein Favorit“, erinnert sich Konrad Dobra. In diesem Jahr beendet der 20-Jährige seine Berufsausbildung zum Stahl- und Betonbauer bei der Preuß Bau GmbH und erhält im kommenden Jahr den Bachelorabschluss seines Bauingenieurstudiums an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig.

„Für mich ist das duale Studium eine sehr gute Lösung. Durch mein Lehrlingsgehalt komme ich finanziell gut zurecht, habe meine eigene Wohnung in Leipzig und verursache keine zusätzlichen Kosten für meine Eltern“, begründet Konrad Dobra seine Wahl. Für seinen Arbeitgeber, die Preuß Bau GmbH, ist diese Art der Ausbildung ebenfalls ein Gewinn: „Momentan ist Konrad auf einer Baustelle in Mittenwalde tätig, auf der ein Reihenhaus mit 20 Wohneinheiten entsteht. Bei diesem anspruchsvollen Objekt war es für die Rohbau- und Betonarbeiten notwendig, die Bewehrungspläne gut abarbeiten zu können“, erklärt Geschäftsführer Thomas Preuß. Er findet es gut, dass der studierende Azubi so viel Praxisbezug hat und will ihm nach Abschluss der Ausbildung eine Chance in der Firma geben. „Er könnte als Bauleiter arbeiten“, blickt Preuß in die Zukunft.

Dass ihn ausgerechnet der Bau fesselt, ist für Konrad Dobra nicht verwunderlich. „Mein Vater ist Maurer, meine Mutter Bauzeichnerin. Das hat wohl schon frühzeitig geprägt“, sagt er und berichtet weiter, dass ihm seine Arbeit bisher sehr gut gefällt. „Ich komme mit den Mitarbeitern auf den Baustellen sehr gut zurecht, bin in Sachen Praxis auf die Prüfungen gut vorbereitet.