| 02:38 Uhr

Auf neuen Lebensabschnitt angestoßen

Karina und Jennifer haben ihren Lehrern als Dank für die gute Vorbereitung aufs Leben ein Glas Sekt spendiert.
Karina und Jennifer haben ihren Lehrern als Dank für die gute Vorbereitung aufs Leben ein Glas Sekt spendiert. FOTO: Schule
Herzberg. Seit Jahren werden die Schüler der Klassen 9 und 10 in der Ganztagsschule "Christian Gotthilf Salzmann" mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "Lernen" auf das Berufsleben vorbereitet. Und das nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch. red/sk

Jeweils Dienstag und Donnerstag gehen die Mädchen und Jungen in Betriebe ihrer Wahl, um dort ganz praktisch zu arbeiten. Ziel ist es dabei, dass die Schüler sich ausprobieren und Kenntnisse über den jeweiligen Beruf erwerben. Sie sollen für sich klären: Entspricht dieser Beruf meinen Vorstellungen? Möchte ich diesen Beruf erlernen? Und manchmal wird ein derartiges Praktikum von einem tollen Ergebnis gekrönt.

Wie bei Karina und Jennifer. Sie "arbeiten" im Seniorenzentrum "Albert Schweitzer" in Herzberg. Die betreuenden Lehrer erfahren nur Lobenswertes über beide Schülerinnen. So hieß es stets: Fleißig, motiviert, höflich und umsichtig seien beide Mädchen tätig.

Für Karina und Jennifer stand bald fest: Wir werden Altenpfleger! Und zur Überraschung aller Lehrer luden die beiden Schülerinnen das gesamte Lehrerkollegium dann kürzlich zu einem Glas Sekt in das Lehrerzimmer ein.

Karina und Jennifer bedankten sich dabei für die gute Bildungs- und Erziehungsarbeit, die sie an ihrer Schule erfahren durften. Ganz besonders aber dankten sie für die gute Vorbereitung auf das Leben. Und mit Stolz konnten sie ihren Lehrern verkünden, dass nach den Bewerbungsgesprächen im Seniorenzentrum ausgerechnet sie beiden zur Unterschrift zu einem Lehrvertrag zur Altenpflegerin ausgewählt wurden. Die Ausbildungsverantwortliche hatte den Schülerinnen gegenüber zum Ausdruck gebracht, dass sie als Bewerber aus der Förderschule "Lernen" den bestvorbereiteten Eindruck hinterließen. Die beiden Mädchen spendierten deshalb das Gläschen Sekt als Dank für die gute Vorbereitung auf dem Start in das Berufsleben.

Jetzt heißt es für die Jugendlichen, die bevorstehenden Prüfungen noch gut zu meistern und mit dem Schulabschluss "Einfache Berufsbildungsreife" die Förderschule "Lernen" zu verlassen, damit sie dann die Ausbildung zum Altenpfleger starten können.