ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:37 Uhr

Wiederholung der geglückten Vorjahresaktion
Auch 2019 soll es wieder „Offene Gärten“ geben

 Die „Offenen Gärten“ sind im Vorjahr bei der Premiere gut angenommen worden. Deshalb soll die Aktion 2019 wiederholt werden. Noch bis Ende des Monats können sich Gartenbesitzer melden, die ihre grünen Oasen interessierten Besuchern vorstellen wollen.
Die „Offenen Gärten“ sind im Vorjahr bei der Premiere gut angenommen worden. Deshalb soll die Aktion 2019 wiederholt werden. Noch bis Ende des Monats können sich Gartenbesitzer melden, die ihre grünen Oasen interessierten Besuchern vorstellen wollen. FOTO: LR / Rudow
Elbe-Elster. Interessenten im Elbe-Elster-Land aufgepasst und schnell reagiert: Die Anmeldefrist läuft (nur) noch bis Ende des Monats. Von Sylvia Kunze

Ohne Frage: Die Aktion ist im Vorjahr bei ihrer Premiere bei Gartenfans gut angekommen – auch wenn erst einmal nur sieben Gärten ihre Türen an den beiden Aktionswochenenden öffneten und Hitze und Trockenheit für äußerst schlechte Bedingungen hinsichtlich üppiger Pflanzenpracht sorgten. David Falkenberg, Initiator der Aktion, will sich davon jedoch nicht beirren lassen und schiebt die zweite Auflage an.

Auch 2019 lädt die Initiative „Offene Gärten Elbe-Elster-Land“ in die Gärten der Region ein. Wieder sind zwei Wochenenden vorgesehen: am Samstag, 8. Juni, und Sonntag, 9. Juni, sowie am Samstag, 10. August, und Sonntag, 11. August. „Ich freue mich über jeden Gartenfreund, der bereit ist, sein Gartenrefugium für interessierte Gäste zu öffnen“, lädt David Falkenberg zum Mitmachen ein.

An den Teilnahmebedingungen hat sich nichts geändert. Egal ob kleiner Hausgarten oder großer Parkgarten, ob Staudengarten oder Streuobstwiese, ob thematisch oder allerlei – das Einzige was zählt, ist, dass die Gastgeber von ihrem Garten meinen, dass er es wert ist, gezeigt zu werden und sie sich letztlich überwinden können, die Türen zu öffnen und anderen Gartenfreunden zu präsentieren, was sie geschaffen haben oder am Schaffen sind.

Denn: „Ihr Garten muss noch nicht fertig sein. Er kann und darf wachsen. Es sollte jedoch bereits ein Grundschema, eine Gartenidee zu erkennen sein. Eine einfache Wiese mit einer Hecke oder einem Zaun darum ist noch kein Garten und somit noch nicht interessant. Wenn Sie jedoch bereits erste Beete und andere, für Ihren Garten typischen Elemente fertiggestellt haben, freue ich mich auf Ihre Anmeldung“, lässt David Falkenberg wissen.

Für ihn ist klar: Bei der Aktion „Offene Gärten Elbe-Elster-Land“ steht der Garten im Vordergrund. Der Besucher soll in erster Linie den Garten inspizieren, sich Anregungen holen, sich Austauschen können und einfach nur einen entspannten und angenehmen Tag verbringen. „Jedoch können private wie auch gewerbliche Teilnehmer gern Getränke und kleine Stärkungen reichen, Pflanzen zum Tausch oder Kauf anbieten, gegebenenfalls ihre Kunstwerke im kleinen Rahmen ausstellen oder anderweitig einen kulturellen Mehrwert schaffen – wenn dabei aber der Garten und der Austausch mit den Besuchern im Vordergrund bleiben“, erläutert der Initiator der Aktion.

Um den Besuchern zu ermöglichen, an den insgesamt vier Aktionstagen mehrere Gärten im Elbe-Elster-Land besuchen zu können, sollte der Garten mindestens von 11 bis 17 Uhr geöffnet sein. Damit die teilnehmenden Gartenfreunde auch selbst auf Entdeckungstour gehen können, sind sie nicht verpflichtet, an beiden Wochenenden komplett zu öffnen. Zwei Tage sollten allerdings angeboten werden, ist in den Teilnahmebedingungen zu lesen.

Die Aktion soll auch dieses Jahr wieder so laufen, dass von den Besuchern kein Eintrittsgeld verlangt wird und höchstens um eine freiwillige Spende für einen guten Zweck gebeten werden kann, der deutlich zu benennen ist.  Die mitmachenden Garteninhaber haben eine geringe Teilnahmegebühr zu zahlen, die für die Werbung für die beiden Wochenenden Verwendung finden soll.

Weitere Infos und Anmeldung unter: www.offenegaerten-eel.de. Die Anmeldefrist für 2019 läuft noch bis zum 28. Februar.

 Die „Offenen Gärten“ sind im Vorjahr bei der Premiere gut angenommen worden. Deshalb soll die Aktion 2019 wiederholt werden. Noch bis Ende des Monats können sich Gartenbesitzer melden, die ihre grünen Oasen interessierten Besuchern vorstellen wollen.
Die „Offenen Gärten“ sind im Vorjahr bei der Premiere gut angenommen worden. Deshalb soll die Aktion 2019 wiederholt werden. Noch bis Ende des Monats können sich Gartenbesitzer melden, die ihre grünen Oasen interessierten Besuchern vorstellen wollen. FOTO: LR / Rudow