| 02:38 Uhr

Allianz für Demenzkranke geht weiter

Falkenberg. Die guten Erfahrungen und Ergebnisse der Allianz für Menschen mit Demenz haben die Mitarbeiter beim ASB-Regionalverband motiviert, einen weiteren Projektantrag zu stellen. Sylvia Kunze /

Seit ein paar Wochen ist beim ASB-Regionalverband Elbe-Elster eine neue Lokale Allianz für Menschen mit Demenz am Start. Sie ist, wie schon ihre Vorgängerprojekte, am Standort in Falkenberg angesiedelt und basiert auf den vielen vorangegangenen Aktivitäten, Erfahrungen und geknüpften Netzwerken. Denn der Verband ist schon seit vielen Jahren in vielfältiger Weise auf dem Gebiet der Betreuung und Begleitung von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen aktiv.

Ein regionaler Schwerpunkt der Aktivitäten liegt dabei auf der Stadt Falkenberg mit ihren Ortsteilen. "Durch den ansässigen Pflegedienst des ASB, die Beratungsstelle sowie die Möglichkeiten der Einzel- und/oder Gruppenbetreuung von Demenzkranken besteht hier ein leistungsfähiges Netzwerk unterschiedlicher Hilfsangebote für Betroffene und Angehörige", berichtet Projektkoordinator Axel Schwebs.

Manuela Zscherneck, ebenfalls Projektkoordinatorin, ergänzt: "Ab September 2014 konnte diese Angebotsstruktur durch eine Lokale Allianz für Menschen mit Demenz, übrigens seinerzeit die erste dieser Art im Landkreis Elbe-Elster, erweitert und ausgebaut werden. Ziele dieses durch Mittel des Bundesministeriums für Gesundheit geförderten Projektes waren eine Verbesserung der Erreichbarkeit bestehender Angebote für Menschen mit Demenz durch einen Demenzshuttle, die Möglichkeit wohnortnaher Beratung in den Ortsteilen sowie strukturierte Schulungen für Angehörige zum Thema ,Gemeinsam leben mit Demenz' mit verschiedenen Schwerpunkten."

Der neue Schwung durch diese Lokale Allianz sei von Betroffenen und Angehörigen gleichermaßen gut genutzt worden, und so konnten bis August 2016 insgesamt 30 Erkrankte mehr als 300-mal zu Veranstaltungen, Terminen oder Gruppentreffen begleitet werden. "Die in den Ortsteilen der Stadt Falkenberg angebotenen monatlichen Beratungen wurden ebenfalls gut genutzt. Gleiches galt für die durchgeführten Schulungen zum Thema Demenz. Hier nahmen fast 200 Personen an insgesamt sieben Veranstaltungen teil", rechnet Projektkoordinatorin Zscherneck vor.

Diese tollen Ergebnisse der zweijährigen Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz bestärkte den ASB-Regionalverband und dessen Verantwortliche, für die folgende und gleichzeitig letzte Förderperiode dieses Programmes ab September 2016 einen neuen Antrag zu stellen, um die bisher erfolgreich entwickelten und inzwischen auch fest etablierten Hilfsangebote für die Betroffenen fortsetzen und weiter qualifizieren zu können. Sowohl das Bundesministerium der Gesundheit als Fördergeldgeber als auch das Sozialministerium des Landes Brandenburg als fachlicher Partner befürworteten den Antrag.

"Somit ist nun seit ein paar Wochen unsere neue Lokale Allianz für Menschen mit Demenz am Start. Inhaltlich orientiert sie sich an der Fortsetzung und Weiterentwicklung des bisher Erreichten und wird um eine neue Kooperation mit dem Eisenbahnersportverein in Falkenberg erweitert. Hier ist geplant, mit den Demenzkranken einmal monatlich in besonderer Weise sportlich aktiv zu werden, zum Beispiel auf der Kegelbahn oder in der Turnhalle des ESV", blickt Axel Schwebs in die nahe Zukunft.