| 02:38 Uhr

ADAC entdeckt Elbe-Elster mit PS-starken Wagen

20 Autofans haben sich auf Luthers Spuren begeben.
20 Autofans haben sich auf Luthers Spuren begeben. FOTO: Stephanie Kammer
Herzberg/Mühlberg. Fast glaubte man, die Motoren der Oldtimer und Sportwagen schnurren zu hören. Am Samstagmorgen trafen sich mehr als zwanzig Autofans und ADAC-Mitglieder am Herzberger Autohaus Elfeldt, um in Elbe-Elster eine einzigartige Tour zu starten. Stephanie Kammer

Auf den Spuren Luthers, mit Pass und guten Gedanken im Gepäck, starteten sie durch. Janine Kauk und Susanne Dobs, die Reiseexpertinnen des Landkreises, begrüßten zusammen mit Carola Häßler vom ADAC Deutschland die erwartungsvollen Gäste aus Berlin, Hamburg, Potsdam und Elbe-Elster.

Beim Anblick des blitzenden, schnittigen Fahrzeugkorsos schien so mancher Besucher unverzüglich vom plötzlichen Fußsohlen-Gaspedal-Magnetismus befallen. Ein 500 PS starker Aston Martin lockte genauso wie die gemütlichen Käfer Cabrio. Nach einer charmanten Einführung eröffneten die Zündschlüssel die kulturverheißende Erlebnisfahrt mit einem imposanten Motorenkonzert.

Die Berlinerin Winni Geisler war zum ersten Mal bei einer ADAC-Entdeckertour dabei. Reformation und Luther riefen sie in den Süden Brandenburgs: "Ein toller informativer Tag", strahlte die Hauptstädterin und lobt das historische Pflaster im Ländlichen. "Diese Idylle, tolle Geschichte und dazu Fahrspaß - so genieße ich gern das herrliche Lebensgefühl auf vier Rädern." Auch ADAC-Fachfrau Carola Hässler freute sich darüber, auf den Landkreis zugekommen zu sein. "Wir sind zum zweiten Mal hier vor Ort. Die organisatorischen Abläufe klappen, fröhliche Automobil-Fans und Begegnungen mit Menschen, die sich richtig ins Zeug legen. Wir kommen sicher wieder", gelobte sie unter den farbenfreudigen Deckenmalereien der Herzberger St.-Marien-Kirche.

Dort wurde die Reisegruppe von Kantorin Solveig Lichtenstein mit Orgelklängen begrüßt, während sie Ulf Lehmann mit den historischen Marksteinen von Kirche und Stadt unterhaltsam und spaßig vertraut machte. Fürs Zuhören gab es eine passende Belohnung: frische regionale Snacks aus dem Blauhaus. Herzhafte und süße Leckerbissen zubereitet mit typischen Luther-Produkten aus Elbe-Elster und dem Umland.

In Mühlberg gab es schließlich Gelegenheit, den Lutherpass weiter zu vervollständigen und mit dem eigenen Konterfei zu versehen. Kaffee und Kuchen im Kloster Marienstern rundete die Entdeckertour kulinarisch ab. "Ein Erlebnispaket aus Kultur, Fahrspaß und Kulinarik der Extraklasse", resümiert Marketingkoordinatorin Janine Kauk glücklich. "Wir nahmen hiesige Unternehmen mit ins Boot, Ehrenamtler und andere Kulturakteure, um unseren Gästen einen unvergesslichen Tag zwischen Elbe und Elster zu bescheren."