| 02:46 Uhr

Abfallverband sammelt das Papier jetzt elektronisch ein

Der Abfallentsorgungsverband beginnt jetzt im Süden des Oberspreewald-Lausitz-Kreises und in Elbe-Elster damit, etwa 57 000 Papiersammelbehälter mit einem elektronischen Erfassungssystem auszustatten.
Der Abfallentsorgungsverband beginnt jetzt im Süden des Oberspreewald-Lausitz-Kreises und in Elbe-Elster damit, etwa 57 000 Papiersammelbehälter mit einem elektronischen Erfassungssystem auszustatten. FOTO: Björn Naumann/AEV
Lauchhammer. Die Papiertonnen im Gebiet des Abfallentsorgungsverbandes "Schwarze Elster" (AEV) werden jetzt mit elektronischen Chips ausgestattet. Das erklärt Sprecher Björn Naumann. Kathleen Weser

An den Restmüllbehältern ist das schon gängige Praxis.

Der Papier-Chip-Test ist im Juni in Großkoschen gelaufen. Erfolgreich, so das Fazit von Verbandsvorsteher Dr. Bernd Dutschmann. Ab September beginne der Verband, alle Papierbehälter in den 248 Orten des Verbandsgebietes kostenlos mit dem elektronischen Identsystem auszurüsten. "Mit Einführen dieses Systems können die Papierbehälter eindeutig dem jeweiligen Grundstück zugeordnet werden. Dadurch sind eine effektivere Tourenplanung und eine verbesserte Reklamationsbearbeitung möglich. Zudem steigern wir damit die Qualität unserer Dienstleistung, was gleichzeitig zur Stabilität der Abfallgebühren beiträgt", erläutert Bernd Dutschmann.

Alle Bürger, Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen werden vom Verband über das Vorhaben noch einmal schriftlich im Detail informiert. Neben dem konkreten Termin für das Ausstatten der Papierbehälter werde der Brief den Identaufkleber enthalten, auf dem der Barcode und die Objektadresse aufgedruckt sind. "Hier bitten wir alle Bürger um Unterstützung, die Daten auf dem Aufkleber zu prüfen, bevor er auf dem Papierbehälter befestigt wird", so der Vorsteher. Die Tonne sei dann zum angegebenen Termin vor dem Grundstück bereitzustellen. "Der Aufkleber ist erforderlich, damit unsere Mitarbeiter den Chip in den Papierbehälter einbringen und diesen anschließend mit dem jeweiligen Grundstück verknüpfen kann", beschreibt Bernd Dutschmann den anstehenden Arbeitsprozess. Am Ende der Prozedur bekomme der Papierbehälter einen Aufkleber mit "Ich bin gechippt!" auf den blauen Deckel, und der Behälter könne wieder auf das Grundstück zurückgestellt werden.

Weitere Informationen: www.schwarze-elster.de/ ppkchippen Telefon: 03574 4677121