| 02:37 Uhr

Ab dem 1. Juli 2018 ist auch auf der B 87 Maut fällig

Herzberg. Diana Bader, Landtagsabgeordnete der Partei Die Linke aus Finsterwalde, hat in der Landtagssitzung am 27. September eine mündliche Anfrage an die Landesregierung zum Thema "Mautstreckenerweiterung auf Bundesstraßen in Brandenburg" gestellt. red/ru

Dabei geht es vor allem um die B 87 in der Region Herzberg.

Diana Bader verwies auf Klagen von Bürgerinnen und Bürgern in Herzberg darüber, dass Lkw und Transporter die Autobahnen verlassen und sich auf der B 87 und weiter auf der B 101 in Richtung Frankfurt (Oder) oder Berlin bewegten, um damit die Mautkosten zu sparen. Das erhöhte Verkehrsaufkommen sei vor allem in den Hauptverkehrszeiten und Nachtstunden zu einem erheblichen Störfaktor geworden, führt die Abgeordnete an. Sie fragte die Landesregierung, was sie gegenüber der Bundesregierung unternehmen könne, um die Bundesstraße B 87 in Richtung Herzberg auf der Ost-West-Richtung nach Berlin und Frankfurt (Oder) und weitere Bundesstraßen in Brandenburg in das Mautsystem einzubeziehen, um zur Entlastung von Anwohnerinnen und Anwohner beizutragen.

Diana Bader teilt die Antwort der Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung Kathrin Schneider mit. Darin verweist die Ministerin darauf, dass mit dem am 31. März 2017 in Kraft getretenen 4. Gesetz zur Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes ab dem 1. Juli 2018 die Erhebung der Lkw-Maut auf alle etwa 40 000 Kilometer Bundesstraßen ausgeweitet wird. Die B 87 und alle weiteren Bundesstraßen in Brandenburg seien darin enthalten, so Schneider.