Nicht ohne Grund, denn „wir haben besonders bei Südwind eine unangenehme Geräuschkulisse zu ertragen. Besonders in der Nacht, wenn man bei offenem Fenster schlafen möchte, ist das eintönige, unangenehme Geräusch der Windkraftanlagen besonders zu hören“ , schreibt er von seinem Ärger in einem Brief.
Die RUNDSCHAU reichte die Frage an Angela Reiniger, Leiterin des städtischen Bauamtes Uebigau-Wahrenbrück, weiter, aber sie zuckte nur mit den Schultern. „Wir als Stadt haben darauf leider keinen Einfluss. Wir bekommen von übergeordneten Stellen nur mitgeteilt, wenn eine weitere genehmigt wurde und haben da nicht das geringste Mitspracherecht. Momentan weiß ich nur von diesen 16, die UKA Meißen bauen wollte. Von weiteren ist mir nichts bekannt“ , antwortete sie, machte zugleich aber darauf aufmerksam, dass es sich dabei um einen gegenwärtigen Stand handele und sie nicht sagen könne, ob in Zukunft nicht vielleicht doch noch weitere Windkraftanlagen hinzukommen könnten. (sk)