Der Heimatkalender 2005 wird nun auch in Uebigau verkauft. Gespannt schlägt man das Buch auf. Was wird diesmal Interessantes über meine Stadt zu lesen sein? Die ersten werden ihn verärgert wieder weggelegt haben. Es ist wohl einmalig, dass ausgerechnet in einem Heimatkalender die Einwohnerschaft einer ganzen Stadt verunglimpft wird.
Falls der Artikel „Uebigau - die Welt der Tiere (auch ohne Zoo)“ lustig gemeint sein sollte, so ist dieser Versuch gründlich daneben gegangen. Jasmin Eppert hat ihn im Rahmen eines Projektes am Falkenberger Gymnasium geschrieben.
Als Schülerin kann sie wohl noch nicht einschätzen, welchen Schaden sie einer Stadt damit zufügen kann, deren Bewohner seit Jahren mit Erfolg daran arbeiten, ihrem Heimatort ein gutes Image und Lebensqualität zu verleihen. Von ihren Lehrern muss man das schon erwarten.
Eine Stellungnahme von ihnen und von den Herausgebern des Heimatkalenders ist wohl das Mindeste, was nach diesem Eklat zu erwarten wäre. Als Uebigauer bin ich sehr gespannt darauf.