Allerdings waren die mehr mit einem Augenzwinkern gemeint, als wirklich ernst zu nehmen. Bei einigen kann man ja vielleicht mal darüber nachdenken.

Wie es nicht geht, machte Ortsvorsteher Jens Grulich, alias Max Muskelprotz, vor. In sämtlichen Sportarten unterlag er Lizzy Fit, die im realen Leben Lena heißt und Tochter des Bürgermeisters ist. Ob Armdrücken oder Boxen, Lizzy war nicht zu schlagen und posierte abschließend wie ein Großwildjäger vor dem K.O. gegangenen Muskelprotz.

Geld sparen war die Devise im anschließenden Spiel. So traten die Familien Socher, Hecht und Grulich vor dem Publikum im Festzelt an, um sich ohne Miese durch die Aufgaben zu kämpfen. Puzzeln statt Kinobesuch, kreatives Tapezieren und Wellnessanwendungen mit einfachsten Hausmitteln standen auf dem Programm. Und mittendrin schaute auch Cindy aus Marzahn, alias Rayk Schumann, in Knippelsdorf vorbei und wurde beim letzten Spiel sogleich mit einer Gurkenmaske versorgt. Schöner ist Cindy dadurch nicht geworden, brachte aber Jens und Lena Grulich einen Bonuspunkt ein. Dieser reichte dennoch nicht aus, um einen Besseren als den dritten Platz zu belegen. Die Nase vorn hatten Antonia und Constance Hecht, die vor Sandra und Jennifer Socha Sieger des Spiels waren.

Der Rest des Samstags stand mit Modenschau und ZDF-Hitparade ganz im Zeichen der 70er Jahre. Und auch am Sonntag wurden die Gäste noch bis in den späten Nachmittag bestens durch diverse Programmpunkte unterhalten. cn