| 02:37 Uhr

50 Abiturienten aus Falkenberg erobern die Welt

Berufliches Gymnasium Falkenberg, Allgemeines Abitur: Reihe hinten (v.l.) Sebastian Göttert, Patrick Gebhardt, Daniel Schmider, Rick Naumann, Bartlomiej Nowak, Rocky Auer, Alexander Melwitz; Reihe vorn: Jeremy Hartung, Vicky Werner, Jasmin Kübsch, Celine Hertel, Rebecca Unger, Paul Schmidtke.
Berufliches Gymnasium Falkenberg, Allgemeines Abitur: Reihe hinten (v.l.) Sebastian Göttert, Patrick Gebhardt, Daniel Schmider, Rick Naumann, Bartlomiej Nowak, Rocky Auer, Alexander Melwitz; Reihe vorn: Jeremy Hartung, Vicky Werner, Jasmin Kübsch, Celine Hertel, Rebecca Unger, Paul Schmidtke. FOTO: dmu1
Falkenberg. Der diesjährige Abiturjahrgang des Beruflichen Gymnasiums in Falkenberg hat alles getan, um lange in guter Erinnerung zu bleiben. Insbesondere das anderthalbstündige Abiball-Programm hat dazu noch einmal maßgeblich beigetragen. Sylvia Kunze

Bei diesem haben sich die jungen Leute unter anderem bei jedem ihrer Lehrer bedankt: mit einem ganz eigen verfassten und sehr abwechslungsreich vorgetragenen Gedicht. Da wurde vom Feinsten gerappt, da waren musicalähnliche Szenen zu sehen. "Das war auf jeden Fall ein richtig gelungener Schlusspunkt", schätzt Gunter Gesper, Abteilungsleiter Berufliches Gymnasium, ein.

Er hatte zuvor am Vormittag den 50 Abiturienten ihre Zeugnisse überreicht. Die Bestleistung lag dabei bei einem Durchschnitt von 1,5. "Eine Eins vor dem Komma haben aber noch einige andere gehabt", berichtet Gesper. Was in schulischer Hinsicht in Erinnerung bleibe, seien sehr ansprechende Seminarkursarbeiten und auf jeden Fall die neue Bank für den Schulhof, für die einige der diesjährigen Abiturienten gesorgt hatten.

"Das war der erste der ganz großen Jahrgänge an unserer Schule", weiß der Schulleiter. Er sei zum Beispiel auch in den Genuss der differenzierten Reisen gekommen, die nach Schottland, nach Brüssel und in ein Sportcamp führten.

Einen Aspekt, den Gesper wichtig findet, möchte er nicht unerwähnt lassen: "Wir hatten sehr aktive Schülersprecher. Sie haben sich selbstständig weiterqualifiziert und regelmäßig gearbeitet. Wir waren alle vier Wochen im Gespräch. Ich denke, dabei konnten die Jugendlichen sehr gut Demokratie und Mitbestimmung lernen", sagt Gesper.

Der abgehende Jahrgang hat außerdem den Schulsanitätsdienst ins Leben gerufen, der am Beruflichen Gymnasium täglich in Bereitschaft ist und "schon mehrfach richtig gut funktionierte", lobt der Schulleiter weiter.

Er sieht jetzt "seine" Schüler die Welt erobern. Und er weiß: Viele von ihnen haben tolle Lehrverträge in der Tasche oder beginnen ansprechende Studiengänge "und das in größerem Maße als bisher wieder mehr in der Region".

Berufliches Gymnasium Falkenberg, Sozialwesen: Reihe hinten v.l.: Damaris Mieth, Sandra Hoppe, Maximilian Dietze, Dominic Bischoff, Chantal Skadock, Florentine Seidel; Reihe vorn: Sophia Schmidt, Emely Klunker, Vanessa Wehner, Anna Hähnel, Lena Konrad.
Berufliches Gymnasium Falkenberg, Sozialwesen: Reihe hinten v.l.: Damaris Mieth, Sandra Hoppe, Maximilian Dietze, Dominic Bischoff, Chantal Skadock, Florentine Seidel; Reihe vorn: Sophia Schmidt, Emely Klunker, Vanessa Wehner, Anna Hähnel, Lena Konrad. FOTO: dmu1
Berufliches Gymnasium Falkenberg, Wirtschaft: Reihe hinten v.l.: Rico Zingraf, Dario Berger, Pascal Schmidt, Tobias Kirchhoff, Henrik von Rüden; Reihe vorn: Franziska Kirchner, Judith Ismer, Maxine Winkler, Joeline Seip, Susi Ullrich, Nancy Zeinert, Lisa Trepsdorf.
Berufliches Gymnasium Falkenberg, Wirtschaft: Reihe hinten v.l.: Rico Zingraf, Dario Berger, Pascal Schmidt, Tobias Kirchhoff, Henrik von Rüden; Reihe vorn: Franziska Kirchner, Judith Ismer, Maxine Winkler, Joeline Seip, Susi Ullrich, Nancy Zeinert, Lisa Trepsdorf. FOTO: dmu1