| 02:37 Uhr

30 Zentimeter über 44 Meter sorgen für Spaß

Einer der Vorjahressieger beim Frankenhainer Teichfahren: Steffen Lehmann. Ob er sich dieses Jahr einen erneuten Start zutraut?
Einer der Vorjahressieger beim Frankenhainer Teichfahren: Steffen Lehmann. Ob er sich dieses Jahr einen erneuten Start zutraut? FOTO: SNI1
Frankenhain. In Frankenhain wird am Sonntag Jubiläum gefeiert. Um 13 Uhr startet zum 25. Mal das beliebte Teichfahren. Teichshow natürlich inklusive. Sylvia Kunze

In Frankenhain darf am Sonntag wieder auf ganz besondere Art "gebadet" werden. Schließlich zielt das traditionelle Teichfahren, das in diesem Jahr zum 25. Mal veranstaltet wird, darauf ab, dass möglichst viele Teilnehmer dabei ins Wasser fallen. 44 Meter ist die Strecke über den Teich lang, bestehend aus 30 Zentimeter breiten Holzbohlen, die auf Pfählen ruhen, die extra für das spaßige Spektakel wenige Tage vorher in den Teichgrund getrieben werden.

Für die Teilnehmer ist die Strecke jedes Jahr aufs Neue eine Herausforderung. Ohne Zweifel. Zumal die Veranstalter immer wieder daran tüfteln, gemeine "Stolperstellen" einzubauen. Da gibt es zum Beispiel ein wippendes Brett, das so manchen Starter aus seinem ohnehin schon recht wackeligen Gleichgewicht bringt. Da muss seit Bestehen der Teichshow auf der vier mal fünf Meter großen Plattform mittendrin eine Ehrenrunde gedreht und nahtlos der Übergang zur zweiten schmalen Wegstrecke gefunden werden. "Und trotzdem schaffen es immer noch Leute, ohne ins Wasser zu fallen, das andere Ende der Strecke zu erreichen", ist Ortsvorsteher Peter Katzschke einerseits beeindruckt. Andererseits wurmt ihn das, denn "die Starter sollen reinfallen. Das ist doch Sinn des Teichfahrens".

Er hat für das Jubiläumsfahren in diesem Jahr eine besondere Idee: "Es wäre doch schön, wenn möglichst viele der Vorjahressieger in einer gesonderten Wertung noch einmal an den Start gehen und wir sozusagen den Sieger der Sieger ermitteln könnten", lädt er ein.

Ansonsten folgt das Programm des Dorffestes, in das das Teichfahren eingebettet ist, seinem bewährten Schema. Am Samstagabend geht es im Freizeitzentrum los. Die Diskothek "Royal" legt zum Tanz auf. Nach dem gemeinsamen Mittagessen am Sonntag startet dann erst einmal die Teichshow. Sie steht dieses Jahr unter dem Motto "Frankenhain TV" und hält ganz besondere Sendeformate bereit. "Die werden schon seit Wochen vorbereitet", weiß Katzschke. Für den gemütlichen Ausklang des Sonntages sorgen nach dem Spektakel auf dem Teich dann noch die Kaffeetafel und musikalische Unterhaltung mit dem "Duo Astoria".

"Für das Jubiläum haben sich übrigens auch einige Sponsoren finden lassen", berichtet der Ortsvorsteher weiter. "Für die Besten beim Teichfahren winken Gutscheine." Wer es wagt, die 44 Meter lange Fahrt über die nun 30 Zentimeter breite Strecke anzutreten, kann sich noch bis kurz vor Start des Teichfahrens am Sonntag direkt vor Ort anmelden. Und dann heißt es eigentlich "nur" noch Daumendrücken, dass die Fahrt gelingt. Oder bestenfalls doch lieber nicht. Schließlich soll ja der Spaß nicht auf der Strecke bleiben ...

Zum Thema:
In Herzberg wird im Ortsteil Grochwitz am Sonntag ebenfalls ein Teichfahren auf der laut Veranstalter "längsten Strecke der Welt" ausgetragen. Es ist das nunmehr Neunte und beginnt um 14.30 Uhr. Anmeldung in Marco's Zweirad-Shop (03535 247836) oder direkt vor Ort. Kostümpflicht! Hauptpreise sind unter anderem ein Fahrrad und 50 Liter Bier. Bereits 10.30 Uhr gibt es ein Kinderradrennen "Fette Reifen". In Werchau wird am Sonntag das 32. Teichfahren bestritten. Ab 13.30 Uhr wagen sich dort die Mutigen auf die Bretter über den Teich inmitten des Dorfes.