| 02:41 Uhr

30 000 Stunden für Verein und Stadt

Uebigau. 70 Mitglieder zählt die Uebigauer Schützengilde aktuell. Und nicht nur der Mitgliederbestand verdiente in der Rechenschaftslegung des Vereinsvorsitzenden Bernd Blüher bei der zurückliegenden Jahreshauptversammlung lobende Worte, sondern ebenso die Einsatzbereitschaft der Vielen, die für den Verein und dessen Weiterentwicklung einstehen. Sylvia Kunze

Ein wichtiger Aspekt der jährlichen Arbeiten ist die Unterhaltung des Schießstandes. Ob Gebäude oder Außenflächen: Arbeit gibt es immer. "Eine Unfallquelle, die Fläche vor dem Pistolenstand, konnte durch das Verlegen von Betonsteinen beseitigt werden. Die alten Gehwegplatten mussten komplett entfernt werden", benennt Blüher einen Schwerpunkt des vergangenen Jahres. Doch es kam noch mehr zusammen, zum Beispiel das Ausbessern der Kugelfänge auf den Schießständen, das Fensterputzen und die Geländepflege. Der Vorsitzende hält eine beeindruckende Zahl bereit: "Seit der Nutzung des Schießstandgeländes in der Wahrenbrücker Straße haben Vereinsmitglieder fast 30 000 unentgeltliche Arbeitsstunden für ihren Verein geleistet."

Ein anderer Schwerpunkt seines Rechenschaftsberichtes widmete sich der Veranstaltungsbilanz auf dem Schießstand. "Seit Jahren organisieren wir verschiedene Pokalwettkämpfe für Vereinsmitglieder und Gäste, die zu schönen Traditionen wurden. Mit dem Neujahrspokal beginnt in jedem Jahr die Saison. Es folgen mit dem Ostereierschießen, dem Maipokal, dem Adlerschießen, dem Pokal der deutschen Einheit und dem Silvesterkanonenschießen kurzweilige Wettkämpfe", so Blüher. Nicht zu vergessen sei das Bärenschießen der Westernschützen. Und der traditionelle Kanonenschuss zur Winter- beziehungsweise Sommersonnenwende sei ein lieb gewordenes Ritual geworden. Außerdem sind die Uebigauer Schützen jährlich Gastgeber für Wettkämpfe des Elbe-Elster-Schützenkreises. Mit großem personellen Aufwand unterstützen sie darüber hinaus die Uebigauer Schlossherberge.

Ein Blick in den Terminkalender offenbart, dass die Vereinsmitglieder auch immer mit dabei sind, wenn Veranstaltungen in ihrer Heimatstadt ihrer Mitarbeit bedürfen, zum Beispiel die Historische Nacht, der Weihnachtsmarkt und das Schlosshoffest in Uebigau selbst oder die Auftritte im Neudecker Schloss. "Mit unseren historischen Gewändern und Uniformen sind wir zu einem Partner vom Förderverein Schloss Neudeck geworden. Wir werden in der Stadt als verlässlicher Verein wahrgenommen, der sich für die Kultur der Stadt einsetzt", bilanziert der Vorsitzende.

Dass die Traditionen des Schützenwesens gepflegt und andere Schützenvereine zu ihren Festen besucht werden, versteht sich für die Uebigauer von selbst. "Zum Thema Traditionen passt sehr gut auch unser Schützenmuseum. Von Brigitte und Horst Hegewald eingerichtet und gepflegt, haben wir eine Einzigartigkeit im Land Brandenburg in unseren Räumen. Viele Gäste haben sich von der Qualität der Einrichtung überzeugen können", freut sich Bernd Blüher.