ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

3. Elbe-Elster-Angelbörse könnte ein Rekord werden

Finsterwalde.. Es scheint eine Tradition zu werden: Die Schnäppchenjagd findet für die Petrijünger erst nach Weihnachten statt. Jedenfalls scheint die 3. Angelbörse des Elbe-Elster-Kreises in der Sängerstadt die beiden Vorgänger noch übertrumpfen zu wollen. Archivfoto: D. Seidel


Musste sich die erste Börse erst noch herumsprechen, war der Parkplatz von der Gaststätte „Erholung“ im vorigen Jahr bereits zu Veranstaltungsbeginn völlig überfüllt: Hunderte Angler kamen aus Herzberg und Guben, Senftenberg und Lübben, um für wenig Geld viel Angelzeug zu erwerben. „In diesem Jahr werden wir wohl noch den zweiten Saal nutzen müssen“ , vermutet Klaus Haupt, der Organisator der Angelbörse, selbst seit vielen Jahrzehnten ein leidenschaftlicher Angler und ein aktives DAV-Mitglied.
Die Renner: Neben gebrauchten Ruten und Rollen und jeder Menge Zubehör - insbesondere auch fürs Meeres angeln - ging viel alte Angelliteratur weg wie warme Semmeln. „Gefragt waren die grünen DDR-Angelzeitschriften und die Bücher von Rudi Zeiske, ein kompetenter Autor damals“ , meint Klaus Haupt.
Der lädt schon mal für den 20. Februar von 10 bis 15 Uhr zur 3. Angelbörse nach Finsterwalde ein - und bittet Anbieter, sich rechtzeitig bei ihm zu melden. Seine Adresse: Klaus Haupt, Westfalenstraße 35 in 03531 Finsterwalde, Telefon 03531 63279. (-db-)