| 18:41 Uhr

20 Parkplätze auf Herzbergs Markt

Auf dem Herzberger Markt werden ab nächster Woche Parkplätze eingerichtet. Wegen der Bauarbeiten, wie hier am MVZ, wird ein Teil der Schliebener Straße und der Rosa-Luxemburg-Straße zur Einbahnstraße.
Auf dem Herzberger Markt werden ab nächster Woche Parkplätze eingerichtet. Wegen der Bauarbeiten, wie hier am MVZ, wird ein Teil der Schliebener Straße und der Rosa-Luxemburg-Straße zur Einbahnstraße. FOTO: Birgit Rudow
Herzberg. Es wird eng in den kommenden Wochen und Monaten auf dem und um den Herzberger Marktplatz. Fünf Baustellen gleichzeitig erfordern eine besondere Koordination von Fahren und Parken des "normalen" und des Baustellenverkehrs. Birgit Rudow

Bauamtsleiter Rüdiger Bader, Mitarbeiter Reinhard Neupert und Ordnungsamtsleiter Sven Ziehe haben deshalb im Bauausschuss am Dienstag dargelegt, wie die Stadt sich das vorstellt.

Von zusätzlichen Parkplätzen auf dem Markt hatte Bürgermeister Michael Oecknigk (CDU) schon zur Eröffnung des Medizinischen Versorgungszentrums Anfang April gesprochen. Unklar war bisher in der Öffentlichkeit, wie das aussehen soll. Jetzt hat die Stadt die Katze aus dem Sack gelassen. 20 Parkplätze sollen in zwei Reihen auf dem Markt eingerichtet werden. Das Wichtigste: Es handelt sich nicht um eine dauerhafte Lösung, sondern eine zeitlich begrenzte Einrichtung während der Bauarbeiten bis Herbst oder eventuell auch Ende des Jahres. Die Zu- und Abfahrt erfolgt über die Mönchstraße. Feste Einbauten in das Pflaster wird es nicht geben, versichert das Bauamt. Der Parkplatz auf dem Markt wird mit Pflanzschalen abgegrenzt. Diese können jederzeit, wie zur Aufführung des Reformationsstückes im Juli oder zu anderen Events, zurückgenommen werden, um den Platz zu nutzen. Radfahrer können jederzeit über den Markt fahren.

In der Stadt wird es mit dem Markt-Parkplatz aber keine 20 zusätzlichen Plätze geben, weil an den Baustellen einige Parkmöglichkeiten wegfallen, wie jetzt bereits in der Schliebener- oder Luxemburg-Straße am MVZ.

Was also passiert in den kommenden Monaten um den Markt?

Die Wohnungsbaugesellschaft errichtet in der Dachetage des MVZ-Gebäudes wieder Wohnungen. Dazu muss der Bereich teilweise abgesperrt und ein Kran gestellt werden.

Die Sparkassenstiftung baut am Markt 4/5 ein neues Gebäude mit Wohnungen und Praxen (die RUNDSCHAU berichtete). Der Abriss der alten Gebäude soll in Kürze beginnen. Die Freifläche daneben, auf der bis vor kurzem noch "wild" geparkt wurde, wird jetzt für die Baustelle benötigt und später zur Grünfläche.

Der Giebel des daneben zum Markt stehenden Hauses in der Schliebener Straße wird neu gestaltet.

Das Gebäude Markt 5a, in dem sich noch die Buchhandlung befindet, wird von der Wohnungsbaugesellschaft umgebaut, laut Bauamt voraussichtlich im kommenden Jahr. Die Planungen sollen in diesem Jahr erfolgen. Die Buchhandlung, so informierte Rüdiger Bader, zieht in die Schliebener Straße um. Das Haus am Markt möchte die Bäckerei Bubner künftig nutzen.

In der Mönchstraße 19 - also in direkter Marktnähe - soll demnächst ein Haus zurückgebaut werden.

Die Summe der Baumaßnahmen ist eine extreme Herausforderung, so Rüdiger Bader. Schon jetzt gebe es Beschwerden, dass die Belieferung des MVZ nicht gut funktioniere. Neben ausreichend Parkfläche müsse auch der Verkehr vernünftig durch die Innenstadt geführt werden. Dazu gab es am Donnerstag ein Gespräch mit den Baufirmen und dem Straßenverkehrsamt gegeben. Ab kommender Woche werden die Schliebener Straße ab Ludwig-Jahn-Straße und die Rosa-Luxemburg-Straße zwischen Schliebener- und Magisterstraße zur Einbahnstraße.

Die neuen Parkplätze auf dem Markt, die ab der kommenden Woche eingerichtet werden, können von allen genutzt werden, nicht nur von Besuchern des MVZ oder des Rathauses. Es soll auch genug Platz bleiben, um samstags den Wochenmarkt auf dem Markt abhalten zu können.

15 000 Euro sind im Haushaltsentwurf der Stadt für die Parkplätze und dazugehörige Anlagen eingestellt. Die Fraktion "Herzberg zählt" wollte das Parken auf dem Markt in der Stadtverordnetenversammlung Ende Juni eigentlich stoppen und nach anderen Lösungen suchen. Die Abgeordneten waren allerdings nicht darüber informiert, dass es sich um eine temporäre Einrichtung handelt. Nach den Informationen des Bauamtes am Dienstag wird die Fraktion ihren Beschlussantrag zur SVV zurückziehen, so der Vorsitzende Ulf Lehmann.