ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

20 neue Schildbürgergeschichten liegen auf dem Tisch im Archiv

Falkenberg. Drei Erwachsene und elf Kinder haben sich am Literaturwettbewerb "Falkenberg und die Schildbürger" beteiligt und "20 sehr unterschiedliche, lustige Geschichten vorgelegt", berichtet Stadtarchivarin Ramona Heide, die gemeinsam mit dem Kultur- und Tourismusverein dazu aufgerufen hatte. Nachdem die Einsendungen anfangs nur sehr spärlich eingingen, freut sich nun umso mehr, dass es noch so viele geworden sind. Sylvia Kunze

Vor der Jury, die sich aus Verwaltungsmitarbeitern, Abgeordneten und anderen Falkenbergern zusammensetzt, liegt nun reichlich Arbeit. Alle Geschichten müssen gelesen und bewertet werden, um den Sieger zu ermitteln. "Wer das ist, wird im Rahmen des Tages des offenen Archivs am 23. März bekannt gegeben", lässt Ramona Heide weiter wissen.

Schließlich steht dieser Tag unter dem Motto "Falkenberg und die Schildbürger" und erinnert an den 400. Todestag von Johann Friedrich von Schönberg, der Verfasser des im Jahre 1598 unter einem Pseudonym erschienenen Schildbürgerbuchs. Die neuen Schildbürgergeschichten werden die Besucher ebenso lesen können, wie so manche alte aus dem bekannten Buch.

Das Falkenberger Stadtarchiv, zu finden in den Hufen, steht am 23. März ab 14 Uhr für alle Interessierten offen.