ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:48 Uhr

LR vor Ort
Noch größer und bunter als beim ersten Mal

Bei LR vor Ort in Ahlsdorf hat Maik Pergens die Planungen zu der in einem Monat stattfindenden Europameisterschaft im Jagdhornblasen und zu den damit verbundenen Kultur-Natur-Erlebnistagen im Ahlsdorfer Schlosspark vorgestellt.
Bei LR vor Ort in Ahlsdorf hat Maik Pergens die Planungen zu der in einem Monat stattfindenden Europameisterschaft im Jagdhornblasen und zu den damit verbundenen Kultur-Natur-Erlebnistagen im Ahlsdorfer Schlosspark vorgestellt. FOTO: LR / Sylvia Kunze
Ahlsdorf. Intensive Vorbereitungen für den 2. Europäischen Jagdhornbläserwettbewerb in Ahlsdorf laufen. Von Sylvia Kunze

Vor drei Jahren hat Maik Pergens das erste Mal Anlauf zu so einem Wochenende genommen. Jagdhornbläser aus allen Himmelsrichtungen folgten damals seiner Einladung, darüber hinaus Jäger, Imker, Jagdhundebesitzer, Falkner, Chöre, Trachtengruppen und viele andere mehr, die mit Natur und Jagd in Verbindung zu bringen sind.

Seit Wochen beschäftigen den Schönewalder nun die Vorbereitungen für die zweite Veranstaltung dieser Art vom 17. bis 19. August – natürlich wieder an gleicher Stelle. Pergens verspricht: „Das wird noch größer und bunter als beim ersten Mal.“

Und er untermauert sein Vorhaben sogleich mit ersten Fakten: Er erwartet allein schon über 1000 Akteure, darunter 43 Bläsergruppen aus acht Nationen, zehn Gesangsvereine, elf Folklore- und Trachtengruppen sowie viele andere Mitwirkende, zum Beispiel bei den Vorführungen der Jagdgebrauchshunde oder im Westerncamp und bei den Pferdefreunden.

Bei einem Rundgang durch den Ahlsdorfer Schlosspark lässt Maik Pergens ein imaginäres Bild entstehen, was Besucher an dem Augustwochenende erwartet. Da entsteht vor dem geistigen Auge bereits die Hauptbühne nahe des Schlosses, auf der unter anderem die musikalischen Wettbewerbe ausgetragen werden. Da nimmt der Heimat­abend am Freitagabend irgendwie schon Gestalt an. Da sieht man die Westernfreunde förmlich schon vorreiten. Und man erfährt von den vielen anderen Angeboten, die den Besuch allemal lohnenswert werden lassen sollen. Von mehr als 100 Ständen ist die Rede. Platz bietet sich im weitläufigen Park dafür schließlich reichlich.

Der dicke Ordner, in dem der Organisator alle wichtigen Unterlagen für dieses Wochenende sammelt, füllt sich immer mehr. „Lasst uns ins Gespräch kommen und darüber reden, wie die Tage noch schöner werden können“, fordert Maik Pergens alle auf, die zum Gelingen beitragen wollen. Und das sind nicht wenige, wie man der Runde entnehmen kann, die sich am Donnerstagabend bei LR vor Ort im Ahlsdorfer Park zusammengefunden hat und ein kleines Abbild der Beteiligten wiedergibt. Aber es können gern noch mehr werden, lädt Pergens zum Mitmachen ein. Seine Devise ist dabei: „Sagt, was geht, und nicht, was nicht geht. Damit kann ich am besten was anfangen.“

Denn viele Details sind sozusagen nach wie vor „im Fluss“. Pergens bastelt noch an den Feinheiten für das Programm, stimmt Zeiten ab, damit es zu keinen ungewollten Dopplungen kommt. Schiebt hier etwas nach vorn, da etwas nach hinten. Geht auf Wünsche der Akteure ein. Hat den Kopf voll – und findet dennoch Zeit für ein Gespräch wie bei LR vor Ort am Donnerstagabend.

Und damit er selbst in Übung bleibt, wird zwischendurch mal auf dem Jagdhorn geblasen oder auf dem Weg zum Auto fröhlich eine Strophe eines Liedes gesungen, das dann auch am Erlebniswochenende zu hören sein wird.